english

Dienstag, 13 August 2019 07:10

Großbritannien: RAIB-Vorbericht zum Bremsverlust eines Lowland-Sleepers in Edinburgh Waverley

lowland

Um etwa 07:26 Uhr am Donnerstag, den 1. August 2019, hielt der Edinburgher Teil des 23:36 Uhr Lowland-Sleeper-Dienstes von London Euston mit der Zugnummer 1B26 nicht wie geplant am Bahnhof Edinburgh Waverley. Er wurde erst ca. 650 Meter hinter dem vorgesehenen Haltepunkt zum Stehen gebracht.

Es gab keine Schäden oder Verletzungen als Folge des Vorfalls. Das Ergebnis hätte jedoch möglicherweise viel schlimmer ausfallen können, wenn es zu einer Kollision mit einem anderen Zug geführt hätte.

Der Zug bestand aus acht Mark 5-Wagen der Firma CAF, die von einer Elektrolokomotive der Class 92 gezogen wurden, die in Carstairs dem Zug beigestellt worden war. Bei der Annäherung an Edinburgh stellte der Triebfahrzeugführer fest, dass die Bremsleistung seines Zuges weit unter der Norm lag.

Die vorläufige Untersuchung der Unfalluntersuchungsstelle RAIB ergab, dass der Lokführer keine Kontrolle über die Bremsen der Wagen hatte, da sich ein Bremsleitungs-Absperrventil in der geschlossenen Position befand, als der Zug den Bahnhof Carstairs verließ. Dies bedeutete, dass die einzigen wirksamen Bremsen des Zuges, als er sich Edinburgh näherte, die der Lokomotive waren, die nicht ausreichten, um die Kontrolle über den Zug zu behalten.

Der Zug wurde durch die Betätigung einer Notvorrichtung in einem der Wagen durch den Zugführer zum Stillstand gebracht, wodurch die Zugbremsen betätigt wurden.

Die Untersuchung des RAIB wird die Abfolge der Ereignisse, die zu dem Vorfall geführt haben, ermitteln und die Fragen klären:

• wie das Absperrventil bei Carstairs geschlossen wurde;
• wie die Vorbereitung des Zuges in Carstairs, einschließlich der Befestigung der Lokomotive und der Prüfung der Bremsen des Zuges erfolgte;
• wie der Zug gefahren wurde;
• die Eignung der einschlägigen Verfahren und Arbeitspraktiken;
• den Entwurf und die Genehmigung des Bremssystems, das an den Wagen der Mark 5 angebracht ist, und
• alle relevanten zugrunde liegenden Management- oder Organisationsfaktoren.

Der Zugbetreiber hat die Industrie am 5. August 2019 in einer Sicherheitswarnung (NIR 3350/224) daran erinnert, dass es wichtig ist, den Bremskontinuitätstest nach allen anderen Aktivitäten zur Zugvorbereitung durchzuführen.

WKZ, GK, Quelle RAIB

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 12 August 2019 14:56

Nachrichten-Filter