english

Dienstag, 20 August 2019 10:28

Niederlande: Passagierwachstum setzt sich fort, Grenze der Schienenkapazität in Sichtweite

ns 1

Viele Fahrgäste der Niederländischen Staatsbahn NS waren im ersten Halbjahr 2019 mit ihren Fahrten zufrieden: 88% gaben 7 von 10 Punkten oder mehr an, gegenüber 84% im Jahr zuvor. 60% gaben sogar 8 von 10 oder mehr an. NS gab dies mit der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen bekannt.

Aufgrund der hohen Punktzahl und des Wirtschaftswachstums entscheiden sich mehr Menschen in den Niederlanden für die Bahn: Die Zahl der zurückgelegten Kilometer stieg in der ersten Jahreshälfte um 4,6%. Mit diesem Wachstum wird die maximale Gleisverfügbarkeit bereits Jahre früher erreicht. NS erweitert kurzfristig seine Kapazitäten mit neuen Zügen, um mehr Passagiere befördern zu können. Ab 2027 wird die Streckenkapazität jedoch zu begrenzt sein. NS kann den Fahrplan kaum ausbauen und Züge auf den verkehrsreichsten Strecken können nicht mehr verlängert werden.

Finanzen

Der Umsatz der NS Groep stieg im ersten Halbjahr 2019 um 285 Mio. Euro auf 3.156 Mio. Euro. In den Niederlanden stieg der Umsatz von 1.523 Mio. Euro auf 1.582 Mio. Euro. Dieser Anstieg wurde hauptsächlich durch einen Anstieg der Personenkilometer um 4,6% verursacht.

Der Umsatz von Abellio UK stieg auf 1.322 Mio. Euro (2018: 1.180 Mio. Euro). Dieses Wachstum ist hauptsächlich auf das organische Wachstum bestehender britischer Konzessionen wie ScotRail, den West Midlands und East Anglia zurückzuführen. NS wird den Brexit und seine möglichen Auswirkungen auf den britischen Eisenbahnmarkt weiterhin genau beobachten.

Der Umsatz von Abellio Deutschland stieg auf 252 Mio. Euro (2018: 168 Mio. Euro). Dieses Wachstum ist vor allem auf den Start der Konzessionen DISA in Mitteldeutschland und RRX in Nordrhein-Westfalen am 8. Dezember 2018 zurückzuführen.

Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) im ersten Halbjahr 2019 beträgt 120 Mio. Euro (2018 34 Mio. Euro). Das um einmalige Erträge und Aufwendungen bereinigte operative Ergebnis belief sich im ersten Halbjahr 2019 auf 96 Mio. Euro nach 50 Mio. Euro im gleichen Zeitraum 2018. NS hat eine Rückstellung für die Zahlung gemäß der Empfehlung des Ausschusses für die individuelle Entschädigung von Opfern des Transports durch die NS im Zweiten Weltkrieg (42,5 Mio. Euro) getätigt. NS erhielt außerdem eine zusätzliche Zahlung von AnsaldoBreda für den endgültigen Verkauf der V250 an Trenitalia (21 Mio. Euro). Eine Anpassung des Konzessionsabrechnungsmechanismus für East Anglia (CLE) in den Vorjahren wirkt sich positiv mit 4 Mio. Euro aus. Schließlich erhielt NS die Geldbuße in Höhe von 41 Mio. Euro der Behörde für Verbraucher und Markt ACM zurück, nachdem das Landgericht Rotterdam die Entscheidung der ACM am 27. Juni 2019 aufgehoben hatte. ACM legte Berufung ein und beantragte eine Frist zur Ergänzung der Argumente.

NS weist für das erste Halbjahr 2019 ein Nettoergebnis von 94 Millionen Euro aus, verglichen mit einem Nettoergebnis von 21 Millionen Euro im Jahr 2018.

Aussichten

Die verbesserten operativen Leistungsdaten für die Fahrgäste - wie hohe Pünktlichkeit und Kundenzufriedenheit - sind zum Teil auf die erheblichen Investitionen zurückzuführen, die NS in den letzten Jahren für die Fahrgäste getätigt hat, darunter besserer Service, Verbesserung der IT und das laufende Investitionsprogramm von rund 3,8 Mrd. € für die Erneuerung und den Kauf von Zügen. Gleichzeitig wird dies zu einer finanziellen Herausforderung führen. Auf der Grundlage des Konzernplans und der Initiativen zur Ergebnisverbesserung erwartet NS auch in den kommenden Jahren ausreichende Ergebnisse, um diese Investitionen fortsetzen zu können.

Mit den Halbjahreszahlen ist NS auf Kurs, um die Anforderungen an die Halbzeitbewertung des Ministeriums für Infrastruktur und Umwelt zu erfüllen.

WKZ, Quelle NS

Zurück

Nachrichten-Filter