english

Freitag, 23 August 2019 10:13

Schweden: Railcare macht Gewinn - Umsatz steigt um 45 Prozent

railcare

Foto Railcare.

Die schwedische Schieneninstandhaltungsfirma Railcare, deren Aktien inzwischen an der Stockholmer Börse notiert sind, konnte im zweiten Quartal 2019 ihren Umsatz um 45,4% auf 91,2 Mio. SEK (8,5 Mio. Euro) steigern. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg nach einem Verlust von -1,0 im Vorjahr auf +3,4 Mio. SEK, was einer Marge von 3,7 Prozent entspricht.

"Wir haben einen guten Umsatz und ein zufriedenstellendes Ergebnis für ein normalerweise schwaches Quartal erzielt", schreibt der CEO des Unternehmens Daniel Öholm in seiner Stellungsnahme. "Das Umsatzwachstum von 45,4 Prozent ist im Wesentlichen auf gestiegene Einnahmen für Transport Scandinavia und einem Auftrag, Eisenerz für Kaunis Iron zu transportieren, zurückzuführen. Hinzu kommt eine gestiegene Auslastung für Großbritannien und Auftragnehmer im Ausland."

Für das Segment Transport Scandinavia ergab sich ein gutes Quartal mit gestiegenem Wachstum und Ergebnis. Der Transport von Eisenerz für Kaunis Iron verläuft nach Plan und es wurden inzwischen über 500 Erzlieferungen transportiert. Der Vertrag mit Kaunis Iron hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Für den sonstigen Transportbetrieb ergab sich für das Quartal eine normale Auslastung, einschließlich des Gleiswechsels Eskilstuna - Flen, wo Aufträge für vier Lokomotiven laufen. Das Projekt begann Ende Juni und dauert bis Ende August.

Im Segment Construction Sweden konnten die Maschinen und Mitarbeiter für den Rahmenvertrag mit Trafikverket sowie von Contracting-Unternehmen wie Infrakraft und Leonhard Weiss für die Vorarbeiten zum bevorstehenden Gleisumbau vollständig genutzt werden. Die größten Projekte wurden auf den Strecken Eskilstuna - Flen und Borås - Hillared durchgeführt. Während des Hochsommerwochenendes musste Trafikverket alle Bahnarbeiten in Schweden absagen, was sich negativ auf die Ergebnisse von Construction Sweden ausgewirkt hat.

In der Lokomotivwerkstatt in Långsele wurden Aufträge für den Austausch von vier Motoren in Lokomotiven im Wert von 6 Mio. SEK erhalten, was eine gute Auslastung für diesen Betrieb im Herbst gewährleistet.

Das Schneeprojekt für Trafikverket reicht von Mitte November bis Mitte März, was bedeutet, dass bis Juli 2020 voller Auftragsbestand herrscht.

In Großbritannien hat Network Rail seine bestehenden Rahmenverträge mit Railcare vom 1. April 2019 bis 31. März 2020 verlängert.

Im Exportgeschäft wird eine Umstrukturierung stattfinden, um einen klareren und optimierten Exportverkauf zu erreichen. Railcare Export AB wird seinen Namen in Railcare Machine AB ändern, und die Verantwortung für die Werkstatt in Skelleftehamn wird in dieser Gesellschaft liegen. Die weitere Bearbeitung des Exportmarktes ist im Gange und das Unternehmen hat eine Reihe von Angeboten auf der ganzen Welt. Das Segment beinhaltet auch die üblichen Aftermarket-Verkäufe nach Nordamerika.

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Railcare

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 23 August 2019 10:30

Nachrichten-Filter