english

Freitag, 30 August 2019 07:00

Russland: Gestiegener Gewinn der RŽD im ersten Halbjahr 2019

Die Unternehmensgruppe der Russischen Eisenbahn OAO "RŽD" hat am 29.08.19 den Konzernabschluss nach IFRS für ihre insgesamt 200 Tochtergesellschaften für das erste Halbjahr 2019 veröffentlicht. Der Umsatz der RŽD betrug im ersten Halbjahr 2019 1.238 Mrd. RUB (16,85 Mrd. Euro) und lag damit um 6,3% über dem Vorjahreswert (1. Halbjahr 2018: 1.164 Mrd. RUB).

Am stärksten wirkte sich der Anstieg der Erlöse aus dem Güterverkehr und dem Zugang zur Infrastruktur aus, die sich im ersten Halbjahr 2019 auf 799 Mrd. RUB beliefen und damit um 6,4% über dem Vorjahr lagen. Dieses Wachstum wurde von einem Anstieg des Frachtumsatzes um 1,9%, einem Anstieg der Einnahmesätze um 3,1% und der Indexierung der Frachttarife getragen.

Das Passagieraufkommen stieg um 8,5 % auf 115 Mrd. RUB. Dieses Wachstum wurde getragen von einem Anstieg des Passagieraufkommens um 3,7 %, einer Indexierung der Tarife im regulierten Segment um 3,9 % sowie der Umsetzung von Marketinginitiativen.

Der Umsatz mit Logistikdienstleistungen stieg um 5,4% auf 209 Mrd. RUB, was auf das Wachstum des Dienstleistungsvolumens der Transport- und Logistikunternehmen der russischen Eisenbahngruppe sowie auf den positiven Effekt der Umrechnung von Fremdwährungsumsätzen in Rubel zurückzuführen ist.

Im ersten Halbjahr 2019 beliefen sich die Betriebsaufwendungen der russischen Eisenbahngruppe auf 1.113 Mrd. RUB, was einem Anstieg von 5,1% gegenüber dem Vorjahr entspricht (1. Halbjahr 2018: 1.059 Mrd. RUB). Ausschlaggebend für dieses Wachstum waren ein Anstieg des Transportvolumens, ein Anstieg der Dieselkraftstoffpreise um 8,5% und der Strompreise um 7,8%. Der Lohn- und Sozialaufwand stieg aufgrund der Indexierung der Gehälter der Mitarbeiter um 3,3%. Gleichzeitig betrug das Wachstum der Arbeitsproduktivität der OAO "RŽD" 4,1%, was auf das Wachstum des Transportvolumens und die Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz des Betriebs zurückzuführen ist.

Das EBITDA erreichte im ersten Halbjahr 2019 298 Mrd. RUB, 16,4% mehr als im ersten Halbjahr 2018 (256 Mrd. RUB), was auf das überproportionale Umsatzwachstum im Vergleich zu den Aufwendungen zurückzuführen ist. Die EBITDA-Marge betrug im ersten Halbjahr 2019 27,2% (25% im ersten Halbjahr 2018).

Der Nettogewinn der Russian Railways Group belief sich auf 107,1 Mrd. RUB (1,46 Mrd. Euro).

Zum 30. Juni 2019 betrug das Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA der Russischen Eisenbahnen 2,39x. Die Steigerung des EBITDA und ein effektives Management des Kreditportfolios ermöglichen es dem Konzern, die Schuldenlast auf einem komfortablen Niveau unterhalb des internen Grenzwertes von 2,5x bezogen auf die Nettoverschuldung/EBITDA zu halten.

Im ersten Halbjahr 2019 beliefen sich die Investitionen der Russian Railways Group auf 336 Mrd. RUB. Die OAO "RŽD" führte weiterhin Projekte zur Erneuerung ihrer Lokomotivflotte, zur Erhöhung der Durchsatzkapazität und zur Gewährleistung der Sicherheit der Eisenbahninfrastruktur durch, einschließlich der Durchführung von Infrastrukturprojekten im Rahmen der staatlichen Programme zur Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur, insbesondere: Modernisierung der Baikal-Amur-Fernbahn und der Transsibirischen Eisenbahn, umfassender Wiederaufbau des Abschnitts Meždurečensk - Tajšet, Erneuerung der Eisenbahninfrastruktur zum Schwarzmeerraum, Ausbau des zentralen Verkehrsknotens in Moskva.

WKZ, Quelle RŽD

Zurück

Nachrichten-Filter