english

Sonntag, 01 September 2019 17:57

Norwegen: Untersuchung eines Eisenbahnunfalls auf der Setesdalsbahn

sht 1sht 2

Fotos SHT.

Am Montag, den 26. August 2019, rollte ein Arbeitszug auf der von der Museumsbahn Vest-Agder-museet IKS betriebenen Setesdalsbanen unkontrolliert rund 3,5 km, bevor er an der Endstation Grovane aus dem Gleis geworfen wurde.

Während der Aufgabe, ein Herbizid auf der Strecke zu verteilen, verlor der Triebfahrzeugführer die Kontrolle über die Maschine. Er versuchte, die Kontrolle wiederzuerlangen, sprang dann aber ab, als die Geschwindigkeit zu hoch war. Die Arbeitsmaschine fuhr weiter zum Terminal Grovane, wo sie im Kies am Ende des Gleises gestoppt wurde. Der Triebfahrzeugführer wurde leicht verletzt, während der Arbeitszug einige Sachschäden erlitten hat.

Die Untersuchung wird den Verlauf der Ereignisse klären und auf mögliche Kausalfaktoren hinweisen. Alle Rahmenbedingungen, die zu dem Vorfall beigetragen haben könnten, werden abgebildet und analysiert.

WKZ, GK, Quelle Statens havarikommisjon for transport SHT.

Zurück

Nachrichten-Filter