english

Mittwoch, 04 September 2019 07:00

Tschechien: AWT im ersten Halbjahr 2019 mit Gewinn

awt

Im ersten Halbjahr 2019 betrugen das EBITDA des Bahnbetreibers AWT (Advanced World Transport) 324 Mio. CZK (12,5 Mio. EUR), das EBIT 48 Mio. CZK (1,85 Mio. EUR) und der Nettogewinn 30 Mio. CZK (1,16 Mio. EUR). Die AWT-Gruppe hat dank der erfolgreichen Umsetzung einer neuen Geschäftstrategie den Trend der Vorjahre umgekehrt, in denen die meisten Unternehmen der von PKP Cargo übernommenen AWT-Gruppe aus verschiedenen Gründen operative Verluste aufwiesen.

"Im Rahmen der neuen Strategie haben wir uns auf die Steigerung der operativen Effizienz und die Optimierung von Transportprozessen, die Verbesserung der Effizienz beim Einsatz von Schienenfahrzeugen, der Anlagen- und Liegenschaftsverwaltung oder der Arbeit der Mitarbeiter konzentriert. Wir sind auch dabei, die Organisationsstruktur des Konzerns zu verändern, was sich auf die Effizienz auswirkt. Heute kann ich sagen, dass die gesamte AWT-Gruppe in den ersten sechs Monaten einen Gewinn erzielt hat. All dies ist uns nicht nur auf dem tschechischen Markt gelungen, sondern auch in Ungarn, wo sich die AWT Rail HU in den letzten Jahren in einer schwierigen finanziellen Situation befand. Ich bin zuversichtlich, dass wir diesen Trend auch in Zukunft fortsetzen und unsere ehrgeizigen Ziele erreichen werden", sagt Maciej Walczyk, AWT-Präsident.

Durch die Nutzung von Synergien mit PKP CARGO will die AWT-Gruppe eine starke, zuverlässige und moderne, europaweit tätige Bahngesellschaft sein, die den Nord-Süd-Verkehr und zurück mit einer Lokomotive und einem Lokführer durchführt - das sind die zentralen Visionen der Strategie der AWT-Gruppe.

Die Priorität der Gruppe besteht darin, eine Führungsrolle im intermodalen Verkehr in der Drei-Meere-Initiative (Baltisches Meer, Adria, Schwarzes Meer) und im europäischen Teil der Neuen Seidenstraße zu übernehmen. Auch hier sollte AWT aufgrund ihres Potenzials und ihrer umfangreichen Erfahrung im Schienen- und Kombinierten Verkehr, insbesondere in Mittel- und Südeuropa, für die Zukunft der gesamten PKP-CARGO-Gruppe eine sehr wichtige Rolle spielen.

Als Gruppe behauptet PKP CARGO auch in der Tschechischen Republik ihre Position als Nummer zwei unter den Güterbahnen. Dies ergibt sich aus den auf der Website der Eisenbahninfrastrukturverwaltung (SŽDC) veröffentlichten Daten.

WKZ, Quelle AWT

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 03 September 2019 15:59

Nachrichten-Filter