english

Mittwoch, 04 September 2019 07:10

Schweden: SJ gründet SJ Öresund AB für den Öresundbetrieb

oeresundoresund 1

Fotos SJ.

SJ hat die Tochtergesellschaft SJ Öresund AB gegründet, die mit der Abwicklung des Öresund-Zugverkehrs beauftragt wird, den SJ im nächsten Jahr übernehmen wird. Anders Gustafsson wurde am 03.09.2019 zum CEO des Unternehmens ernannt.

Im Mai wurde SJ mit dem Betrieb und der Wartung der Öresundzüge (Öresundstågen) von Dezember 2020 bis Dezember 2028 mit einer Option auf weitere zwei Jahre beauftragt. SJ Öresund AB wird die Gesamtverantwortung für Verkehrsplanung, Betrieb und das Verkehrsmanagement, Personal, Instandhaltung und den Ersatzverkehr für die Öresundzüge tragen.

Die Kunden haben hohe Anforderungen an SJ, um ein Unternehmen mit höherer Pünktlichkeit und höherer Qualität in allen Bereichen als heute zu liefern. SJ baut daher in Skåne eine komplett neue Organisation auf, einschließlich einer dedizierten Betriebsführung und der Übernahme eines komplett neuen Depots in Hässleholm, in das die gesamte Wartung der Züge verlagert wird. Die Wartung wird derzeit in Dänemark von der DSB durchgeführt.

"Die Reise geht nun weiter mit der Chance, das zu realisieren, was wir ausgeschrieben haben, was sehr viel Freude bedeuten wird", sagte der neu ernannte CEO des Unternehmens Anders Gustafsson. Darüber hinaus bedeutet die Tätigkeit des neuen CEO, dass er aus Stockholm nach Malmö ziehen wird. "Die ganze Familie ist geladen und denkt, dass es spannend sein wird, sich zu bewegen."

"Ich freue mich sehr über die Ernennung von Anders zum CEO von SJ Öresund. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Bahnindustrie und im Beschaffungsverkehr. Öresund ist eine sehr spannende Region mit starkem Wachstum und großen Infrastrukturprojekten", sagt Crister Fritzson, President und CEO von SJ.

Anders Gustafsson ist 39 Jahre alt und arbeitet derzeit als Angebotsdirektor im Produktbereich von SJ. Er arbeitet seit fast neun Jahren in der SJ-Gruppe, hauptsächlich im Bereich des beschafften Verkehrs, aber auch in der Fahrzeugbeschaffung.

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle SJ

Zurück

Nachrichten-Filter