english

Mittwoch, 04 September 2019 09:00

Großbritannien: HS2 wird teuerer und später fertig gestellt

Die Fertigstellung der ersten Phase der Hochgeschwindigkeitsstrecke HS2 zwischen London Euston und Birmingham könnte sich um fünf Jahre auf 2031 verzögern, hat die Regierung am Dienstag (03.09.19) angekündigt. Die Kosten für das Hochgeschwindigkeitsnetz sind auf bis zu 88 Mrd. GBP (97 Mrd. Euro) gestiegen.

Transportminister Grant Shapps sagte dem Parlament, dass die Fertigstellung des gesamten nördlichen Abschnitts von HS2 nach Manchester und Leeds wahrscheinlich um sieben Jahre auf 2040 verschoben wird.

Das aktuelle Budget wurde 2013 festgelegt und später an die Preise von 2015 angepasst. Seitdem wurden erhebliche Bedenken geäußert. Shapps bestätigte, dass das Budget für das Projekt um 22 Mtd. GBP über den offiziellen 55,7 Mrd. GBP mit Preisstand 2015 gestiegen sei. Zu den heutigen Preisen wird erwartet, dass HS2 zwischen 81 und 88 Mrd. GBP kosten wird.

Die Ankündigung basiert auf den Ergebnissen eines Berichts des Vorsitzenden von HS2 Ltd, Allan Cook, und greift dem Ergebnis einer unabhängigen Überprüfung vor, die im nächsten Monat von Douglas Oakervee und Lord Berkeley vorgelegt werden soll. Der Transportminister hat eine "Go or No Go"-Entscheidung bis Ende 2019 versprochen, nachdem die Berichte vorliegen.

Cook sagte, dass die Entdeckung von "wesentlich schwierigeren" Bodenverhältnissen entlang der Strecke London - Birmingham der größte Einzelfaktor für die zusätzlichen Kosten und Verzögerungen sei. Er schlägt eine stufenweise Öffnung zwischen 2028 und 2031 für die erste Phase vor, wobei eine Verkürzung auf die Londoner Endstation Old Oak Common bis 2030 statt Euston am realistischsten sei.

Phase 2b, die volle Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Manchester und Leeds, kann zwischen 2035 und 2040 geöffnet werden, sagte Cook.

WKZ, GK, Quelle The Guardian, DfT

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 04 September 2019 06:57

Nachrichten-Filter