english

Mittwoch, 11 September 2019 07:05

Dänemark: Fugro schafft für Banedanmark einen digitalen Zwilling des Schienennetzes

2019 09 10 1720592019 09 10 172150

Ein RILA-System kann in weniger als zwei Minuten in einem Zug installiert werden. Fotos Fugro.

Der dänische Netzverwalter Banedanmark hat dem Geo-Informations-Dienstleister Fugro am 06.09.19 einen vierjährigen Rahmenvertrag über die zugbasierte Lidarabtastung seiner Infrastruktur mit dem firmeneigenen RILA-System für schnelle und genaue digitale Vermessungen erteilt.

Banedanmark verwaltet die öffentliche dänische Eisenbahninfrastruktur und ist für die Instandhaltung, Verkehrssteuerung und Entwicklung des größten Teils des dänischen Eisenbahnnetzes mit einer Gleislänge von über 3000 km verantwortlich. Ihre Priorität ist es, die Eisenbahn effizient, sicher und pünktlich zu halten, was genaue Daten über die Strecke und alle Objekte im Eisenbahnkorridor erfordert.

Die einzigartige RILA-Zugvermessungstechnologie von Fugro wird verwendet, um gleichzeitig Lidardaten (Light Detecting And Ranging, Rückstrahlortung von Objekten) und Bilder des Gleises und der Umgebung zu erfassen und ein hochpräzises, informationsreiches Modell der dänischen Eisenbahninfrastruktur zu erstellen. Dieser so genannte "digitale Zwilling" wird es Banedanmark ermöglichen, alle Objekte zu erkennen, die mit ihrem Abstandsprofil der Eisenbahninfrastruktur in Konflikt stehen, und eine Lichtraumprofilkartierung durchzuführen, die für den sicheren Betrieb des Netzes unerlässlich ist.

Die Datenerhebung beginnt im Herbst 2019, gefolgt von einer vollständigen Netzwerkerfassung ab 2020. Die daraus resultierenden Datensätze werden in die bestehende Software von Banedanmark importiert und über das webbasierte RILA-Portal von Fugro zur Verfügung gestellt. Das Portal bietet einen Single Point of Truth (SPOT)-Datensatz, aus dem Benutzer Daten anzeigen und herunterladen, Assets inspizieren und analysieren sowie Werte aus Asset-Daten effizienter als je zuvor teilen und extrahieren können. Die Daten werden vielen Geschäftsaktivitäten von Banedanmark zugute kommen, darunter Gleisinstandhaltung, Anlagenmanagement, Landschaftsbau und Detailplanung durch die Bereiche Bau und Signaltechnik.

Jeroen Huiskamp, Global Director of Rail bei Fugro, sagte: "Dies ist das erste Mal, dass Banedanmark die zugbasierte Lidar-Technologie in weiten Teilen des Netzwerks einsetzt, und wir sind stolz darauf, dass sie sich für unsere RILA-Lösung entschieden haben. Die operative Flexibilität, das verbesserte Sicherheitsniveau, die hohe Datengenauigkeit und die attraktive Kostenstruktur heben sie von anderen Erhebungsmethoden ab. "

Bisher wurden bei Netzinfrastruktur-Erfassung von Banedanmark traditionelle terrestrische Methoden verwendet, so dass die Verwendung von Lidar-Daten über eine mobile Plattform den Bedarf am Vermessern auf der Strecke drastisch reduzieren und eine beschleunigte Datenerfassung ermöglichen wird.

Charlotte Lomholt, Projektmanagerin bei Banedanmark, sagte: "Wir freuen uns auf eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Fugro bei der Untersuchung des dänischen Schienennetzes. Mit 190 Mio. Fahrgästen und 3000 Zügen, die durch Dänemark fahren, ist die Sicherheit ein wichtiger Faktor. Die von Fugro gelieferten Daten ermöglichen es unseren Teams, die Struktur zu überwachen und die Prognosen für die Instandhaltung der Infrastruktur zu verbessern. Alles in allem wird es dazu beitragen, die Eisenbahn der Zukunft zu schaffen."

WKZ, Quelle Fugro

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 10 September 2019 18:12

Nachrichten-Filter