english

Samstag, 14 September 2019 14:56

Tschechien: Modernisierung und Elektrifizierung von Eisenbahnstrecken

cd 380.020 ec 173 breclav 10 19 04 26cd 362.158 r832 prerov1 09 04 17

Elektrisch durch Tschechien. Fotos Rüdiger Lüders.

In diesem Jahr plant das tschechische Eisenbahninfrastrukturunternehmen Správa Železniční Dopravní Cesty (SŽDC) eine Summe von 43,7 Mrd. CZK (ca. 1,7 Mrd. EUR) für die Modernisierung und Verbesserungen im Betrieb von Eisenbahnstrecken in der Tschechischen Republik aufzuwenden. Dazu gehören auch Maßnahmen zur Elektrifizierung bestehender Bahnstrecken.

cd 362.172 r902 nezamyslice1 11 06 15r832 362.158 a1 prerov 09 04 17

Die Mittel stammen sowohl aus nationalen Quellen, z.B. dem Staatlichen Fonds für Verkehrsinfrastruktur, wie auch aus Finanzierungstöpfen der EU. Nachfolgend einige Beispiele für aktuelle Projekte der SŽDC:

Správa Železniční Dopravní Cesty (SŽDC) begann jetzt mit der Umstellung auf ein einheitliches Stromversorgungssystem, nachdem der Vertrag mit EŽ Praha and AŽD Praha, den Gewinnern der Ausschreibung über die Einführung eines Wechselstromsystems 25kV 50Hz im Abschnitt 43 km langen Abschnitt zwischen Nedakonice und Říkovice der Strecke Břeclav - Přerov unterzeichnet wurde. Dieser Streckenabschnitt wurde bisher mit 3kV Gleichspannung versorgt, wobei sich in Nedakonice noch heute die Systemtrennstelle befindet. Die Arbeiten solen im April 2020 beginnen und bis August 2022 abgeschlossen sein.

Bereits im vergangenen Monat erhielt ein Konsortium von Subterra, OHL ŽS, Firesta-Fišer und EŽ Praha einen Auftrag in Höhe von 1,399 Mrd. CZK (ca. 54 Mio. EUR) für die Elektrifizierung mit 25 kV 50 Hz sowie die Modernisierung der 6,8 km langen Nebenbahn von Šakvice nach Hustopeče. Hierbei handelt es sich um die 1894 eröffnete ehemalige Auspitzer Lokalbahn, einen Abzweig der Strecke von Brno nach Břeclav, SŽDC-Streckennummer 254. Die Arbeiten für den Ausbau auf eine Streckengeschwindigkeit von 85 km/h umfassen neben der Elektrifizierung auch Gleiserneuerungen und den Bau neuer Bahnsteige. Die Fertigstellung ist für Dezember 2020 geplant.

Im Dezember 2019 soll der elektrische Betrieb auf der wiederhergestellten Stichstrecke von Hrušovany u Brna nach Židlochovice aufgenommen werden, wo der Personenlinienverkehr bereits am 2. Juni 1979 eingestellt worden war. Das von Subterra und OHL ŽS durchgeführte Sanierungsprojekt mit einem Auftragswert von 689 Mio. CZK (ca. 26,6 Mio. EUR) beinhaltet den Bau eines neuen Gleises, das für einen Betrieb mit 80 km/h geeignet ist, die Reduzierung der Streckenlänge von 2,97 auf 2,7 km, Bau eines neuen Bahnsteigs am Streckenende in Židlochovice, die Elektrifizierung mit 25 kV 50 Hz, den Rücktritt und die Umgestaltung des Bahnhofs Hrušovany, um den Betrieb von direkten Zügen aus Brno nach Židlochovice zu ermöglichen.

Weitere Elektrifizierungsmaßnahmen von SŽDC betreffen für Wechselspannung (25 kV 50 Hz) den 5,6 km langen Streckenabschnitt Prunéřov – Kadaň, der im Rahmen einer Streckenverlegung wegen der Ausdehnung der Braunkohlentagebaue erst 1978 neu trassiert worden war, für Gleichspannung (3 kV) die nur 1,5 km lange Nebenstrecke von Louka u Litvínova nach Litvínov (SŽDC-Streckennummer 134) sowie schließlich den 29 km langen Abschnitt Olomouc – Uničov der SŽDC-Strecke 290. Die letztgenannte Strecke wird zudem bis Mitte 2022 für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ausgebaut.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Nachrichten-Filter