Diese Seite drucken
Samstag, 14 September 2019 16:41

Italien: Neuer Zug verbindet Bozen mit Kalabrien

frecc1img 5636

Fotos LPA/Michele Bolognini, GK.

Von Bozen kann man ab 16. September mit dem Zug nach Rom weiter bis nach Sibari in Kalabrien fahren. Damit gebe es eine Möglichkeit mehr, umweltfreundlich in den Süden zu reisen, sagt LR Alfreider.

Erst vor wenigen Tagen wurde der Vertrag unterzeichnet – bereits am Montag, 16. September, fahren die ersten Züge der italienischen Eisenbahngesellschaft Trenitalia von Bozen über Rom und Neapel bis ins kalabrische Sibari.

Dafür wurde die bestehende Verbindung mit dem Schnellzug "Frecciargento" von Bozen nach Rom bis nach Kalabrien weiterverlängert. Laut Mobilitätlandesrat Daniel Alfreider gibt es damit für all jene, die von Südtirol in den Süden oder zurück reisen möchten, die Möglichkeit das Auto daheim zu lassen und bequem mit der Bahn zu fahren." Umweltfreundliche Mobilitätsmittel zu nutzen - insbesondere das Bahnfahren - gehöre immer mehr zu einem "neuen umweltfreundlichen Lebensstil", erklärt Alfreider. Neue Angebote für die Bahnfahrenden seien deshalb immer willkommen, sagt der Landesrat. Im Falle der Verlängerung der Bahnlinie nach Kalabrien sei dies dank der Zusammenarbeit mit Trenitalia und der Region Kalabrien möglich gewesen.

Von Bozen startet der Frecciargento 8517/8516 um 13:16 Uhr und fährt mit Halten in Trient, Rovereto, Verona, Bologna und Florenz bis Rom (17:53 Uhr), von wo er dann um 18:14 Uhr mit Halten in Neapel, Salerno, Scalea und Paola bis nach Sibari (22:45 Uhr) fährt.

Pressemeldung Autonome Provinz Bozen-Südtirol

Zurück