english

Dienstag, 17 September 2019 16:00

Slowakei/Tschechien: RegioJet kauft DB-Wagen

krehl 05krehl 01

Das tschechische Eisenbahnverkehrsunternehmen RegioJet entwickelt sich immer mehr zum Hauptkunden für alte DB-Waggons. Nachdem RegioJet zunächst ein Großteil an ausgemusterten Reisezugwagen der ÖBB gekauft hat, bedient man sich jetzt wieder auf dem deutschen Markt.

krehl 02krehl 04
krehl 09krehl 08

Am Montag voriger Woche wurde ein weiterer Ex-DB-Regio-Doppelstockwagen nach Bratislava überführt. Das tschechische Eisenbahnverkehrsunternehmen RegioJet, das aus dem Fernbusunternehmen StudentAgency entstanden ist und damit als Vorbild für FlixBus und Flixtrain gilt, betreibt in der Slowakei im Großraum Bratislava eigenen Nahverkehr. Mit Ausweitung des Verkehrsverbundes Bratislava, stiegen die Fahrgastzahlen so stark an, das man mit Triebwagen (Talent und Desiro aus Deutschland, ex Veolia Transdev) zu den Hauptverkehrszeiten die Fahrgäste nicht mehr wegbekommt.

Bisher wurden Fernverkehrswagen zeitweise zur Erhöhung der Kapazität eingesetzt. Aus der Not heraus wurden in Deutschland mehrere Doppelstockwagen gekauft. Diese tragen seit Montag (16.09.19) mit einer ER20-Lok zur deutlichen Kapazitätserhöhung bei. Zeitgleich ist RegioJet das erste Unternehmen, das in der Slowakei Doppelstockwagen auf Dieselstrecken einsetzt. Zunächst sollen die Doppelstockwagen eine optische Auffrischung bekommen.

Im Gegensatz zur ZSSK und ČD, setzt RegioJet keine Schlafwagen ein, sondern ausschließlich Liegewagen, die auch als Schlafwagen vermarktet werden. So werden aus 6-Bett-Liegewagen-Abteilen 3-Bett-Schlafwagenabteile und Singleabteile in der Vermarktung. Neu bei RegioJet ist das die Waggons vorerst in der Ursprungsfarbe eingesetzt werden und nicht in den Unternehmensfarben.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 17 September 2019 19:00

Nachrichten-Filter