Diese Seite drucken
Mittwoch, 18 September 2019 07:10

Großbritannien: Die Isle of Wight erhält neue alte Züge der Class 484

iow1iow 2

Die alten und die neuen Züge. Fotos SWR.

Die britische Regierung hat am Montag (16.09.19) ein Investitionspaket von 26 Mio. GBP (29,4 Mio. Euro) für die in die Jahre gekommene Eisenbahnlinie auf der Isle of Wight vorgelegt. Die Island Line zwischen Ryde und Shanklin nutzt derzeit 1938 gebaute ehemalige Londoner U-Bahn-Züge.

Eisenbahn-Staatssekretär Chris Heaton-Harris hatte den Bahnhof Brading besucht, da das Verkehrsministerium hauptsächlich die Vorschläge der South Western Railway (SWR) zur Verbesserung der Nachhaltigkeit der Eisenbahnverbindung Ryde - Shanklin finanziert. Der Minister sagte: "Diese Züge sind seit 1938 fleißig im Einsatz, zeitgleich mit der ersten Ausgabe der Beano (Comiczeitschrift für Kinder) und der Jungfernfahrt des rekordverdächtigen Mallard-Dampfzugs, so dass dieses Upgrade ein längst überfälliger Schub ist."

Der Staatssekretär teilte mit, dass auf der Island Line fünf ehemalige Züge D78 der District Line von London Underground von Viva Rail in Züge der Class 484 umgebaut werden sollen. Diese Züge sind aber auch schon 40 Jahre alt, aber die Island Line ist in Bezug auf die Größe der Züge begrenzt, weshalb sich die South Western Railway für diese Züge entschieden hat.

Die vollständig renovierten und mit Stromschiene versehenen ehemaligen Londoner U-Bahn-Züge werden mehr Kapazität, bessere Zugänglichkeit, Fahrgastinformationssysteme und Wi-Fi bieten. Die beiden Wagenzüge werden auch über Verbindungsgänge verfügen, die es den Guards ermöglichen, sich im gesamten Zug frei zu bewegen, Fahrgelder einzusammeln und den Fahrgästen Hilfe zu leisten.

Die neuen Triebzüge der Class 484 sind technisch eng verwandt mit der Class 230, dem sog. "D-Train" des Herstellers Vivarail, mit dem Unterschied, dass die Class 484 ein rein elektrisches (DC 750 V) Fahrzeug sein wird, während die Class 230 von Dieselmotoren oder mit Strom aus Batterien angetrieben sind.

In Brading wird außerdem eine Kreuzungsmöglichkeit geschaffen, die es den Zügen ermöglicht, halbstündlich zum Pier Ryde zu fahren und Anschluß an die Fährverbindungen nach Portsmouth herzustellen.

South Western Railway sagte, dass der erste der fünf zweiteiligen District-Line-Züge ab Anfang Sommer 2020 auf der Strecke getestet werden sollte. Im Laufe des Winters folgen die Arbeiten zur Verbesserung des Gleiskörpers.

Die Upgrades werden vom Verkehrsministerium bezahlt, wobei 1 Mio. GBP für die Überholungsmöglichkeit gemeinsam vom Isle of Wight Council und der Solent Local Enterprise Partnership kommen.

Die Ankündigung kam, nachdem die Island Line ankündigte, dass sie ihren Dienst einstellen würde, weil einer der 80 Jahre alten Züge repariert werden muss. Ab Mittwoch (18.09.19) fährt deshalb stündlich nur noch einer statt bisher zwei Züge.

WKZ, Rüdiger Lüders, Quelle SWR, BBC, On the Wight

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 17 September 2019 20:01