english

Montag, 23 September 2019 12:15

Schweden: FlixTrain kommt 2020 nach Schweden

flixtrain

In diesem Frühjahr hat Flixbus bei der schwedischen Verkehrsbehörde einen Antrag auf den Betrieb von Zügen in Schweden unter dem Namen FlixTrain gestellt. Es ist nun klar, dass FlixTrain 2020 ein neuer Bahnbetreiber werden wird und dass Schweden der erste Markt sein wird, auf den FlixTrain nach seinem Start in Deutschland expandiert.

FlixTrain wird die Strecken Stockholm - Göteborg und Stockholm - Malmö betreiben. Die Route zwischen Stockholm und Göteborg hält auch in Falköping, Hallsberg und Södertälje. Die Route zwischen Stockholm und Malmö hält in Lund, Alvesta, Nässjö, Linköping und Norrköping.

Wie bei FlixBus basiert das Geschäftsmodell von FlixTrain auf Partnerschaften mit namhaften Transportunternehmen. Die Zusammenarbeit bedeutet, dass FlixTrain mit seinem echten Wissen über Digitalisierung und Technologie einen Beitrag leistet und gleichzeitig den Verkehrsbetrieben Erfahrung und Expertise im täglichen Betrieb bietet. Eine Kombination, die das Beste aus beiden Welten ergibt. Derzeit befindet sich FlixTrain im Dialog mit mehreren potenziellen Bahnpartnern zum Aufbau einer Zusammenarbeit. Vor Ende des Jahres, wenn die Verhandlungen abgeschlossen sind, wird dieser Partner bekannt gegeben.

Peter Ahlgren, CEO der nordischen Region bei FlixBus: "FlixTrain wurde vor etwa 1,5 Jahren in Deutschland eingeführt. Inspiriert von den Erfolgen, die wir dort erzielt haben, haben wir die Möglichkeit geprüft, Züge auch in anderen Ländern einzusetzen. Schweden ist ein vielversprechender Markt, und wir freuen uns darauf, einen wichtigen Beitrag zum Übergang zu einem nachhaltigen Verkehr zu leisten. Es ist nun klar, dass FlixTrain ein neuer Bahnbetreiber in Schweden sein wird, was extrem aufregend und spannend ist."

"Wir sehen eine große und wachsende Nachfrage nach Zugverbindungen in Schweden und FlixTrain wird die günstigste Zugalternative auf dem Markt sein, die keine Kompromisse bei Qualität und Komfort eingeht. Geplant ist nun, dass die Züge in der ersten Hälfte des Jahres 2020 rollen", sagt Peter Ahlgren.

Das Geschäftskonzept von FlixBus basiert darauf, klimaschonende Alternativen zu Luft und Auto anzubieten und mehr Menschen zu ermutigen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Als FlixTrain in Deutschland auf den Markt kam, wurde erwartet, dass es im ersten Jahr 750.000 Passagiere befördern würde. Die tatsächliche Zahl der Passagiere war deutlich höher - eine Million Reisende. Darüber hinaus verzeichnete auch der Busbetrieb im gleichen Zeitraum ein Passagierwachstum.

"Wir haben gesehen, dass, wenn man Bus- und Bahnnetze intelligent kombiniert, die Nachfrage erfolgreich befriedigen und die Zahl der Reisenden für beide Verkehrsträger erhöhen kann. FlixTrain wird in unsere Buslinien integriert und wir können einen reibungslosen Buchungsprozess mit Bus und Bahn an einem Ort anbieten, mit neuen Reiserouten ohne lange Umsteigezeiten. So erreichen wir auch Menschen, die nicht in der Nähe der Bahn wohnen", sagt Peter Ahlgren.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Flixbus

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 23 September 2019 13:20

Nachrichten-Filter