english

Dienstag, 24 September 2019 07:10

Großbritannien: Infracapital erwirbt führenden britischen Güterbahnbetreiber GB Railfreight

gb1gb2

Die geplante Zugehörigkeit zu Hector Rail von 2016-2019 ist an den Loks von GB Railfreight nicht richtig in Erscheinung getreten, und heute ziert die Loks auch kein besonderes Logo mehr, abgesehen von dem überdimensionalen Schriftzug aus Loknummer und "GBRf" in gelber Farbe. Fotos Rüdiger Lüders.

Infracapital, die Infrastruktur-Beteiligungsgesellschaft von M&GPrudential, gab am 23.09.19 bekannt, dass sie GB Railfreight Limited, einen der führenden britischen Schienengüterverkehrsunternehmen, von EQT Infrastructure für einen nicht veröffentlichten Betrag übernommen hat. EQT, der Eigentümer von Hector Rail, hatte GB Railfreight im Jahr 2016 gekauft.

gbrf 66736 kilmarnock 1a 17 09 05gbrf 66728 newport 4 15 06 12

GB Railfreight ist die vierte Investition des Infracapital Partners III Fund, der Mitte 2018 die Kapitalbeschaffung geschlossen hat. Die Transaktion wird voraussichtlich Mitte Oktober 2019 abgeschlossen. Macquarie Capital und Freshfields haben Infracapital bei der Transaktion beraten.

GB Railfreight ist der drittgrößte britische Schienengüterverkehrsbetreiber und bietet Kunden in einer Reihe von kritischen Branchen des Landes wesentliche Fracht- und Nicht-Frachttransporte an. Das Unternehmen, das 900 Mitarbeiter beschäftigt, bewegt rund 23% des britischen Schienengüterverkehrs und fährt deutlich über 1.000 Zugladungen pro Woche. Die Flotte umfasst mehr als 150 Lokomotiven und fast 1.500 Waggons und transportiert Güter für ein breites Spektrum von Kunden, darunter Network Rail, MSC, Bombardier, Drax, Tarmac und Aggregate Industries. Das Unternehmen ist in mehreren größeren Tiefseehäfen in Großbritannien vertreten, darunter Felixstowe, Southampton und London Gateway.

Der Schienengüterverkehr ist ein widerstandsfähiges und wachsendes Segment des britischen Güterverkehrsmarktes und spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Wirtschaftswachstums in Großbritannien. Das Vereinigte Königreich befürwortet im Güterverkehr eine Verlagerung von der Straße auf die Schiene, die durch die relativen Umweltvorteile gegenüber der Straße, die Erhöhung der Bahnkapazität und den Druck auf das nationale Straßennetz verursacht wird. Infracapital beabsichtigt, das bestehende Managementteam von GB Railfreight zu unterstützen, um das Geschäft weiter auszubauen und diese Chance zu nutzen.

Infracapital verwaltet 4,5 Mrd. GBP nicht börsennotiertes Eigenkapital an Infrastrukturunternehmen im Auftrag institutioneller Kunden, einschließlich der Lebensversicherungsfonds von M&GPrudential. M&GPrudential ist einer der größten europäischen Investoren in private Vermögenswerte mit einem Portfolio von 60 Mrd. GBP in den Bereichen Infrastruktur, Immobilien, private Schulden und andere Immobilien.

Thomas Crawley, Transaktionsdirektor bei Infracapital, sagte: "GB Railfreight entspricht perfekt unserer Mission, in wesentliche Infrastrukturanlagen und Unternehmen zu investieren, die für das Wirtschaftswachstum von zentraler Bedeutung sind. Die qualitativ hochwertige, moderne Flotte des Unternehmens ist ideal positioniert, um von seiner starken Position zu profitieren und seinen Anteil am vielfältigen, robusten und wachsenden britischen Schienengüterverkehrsmarkt weiter auszubauen."

Martin Lennon, Leiter von Infracapital, sagte: "Dies ist eine attraktive vierte Ergänzung unseres Portfolios von Infracapital Partners III. Infracapital verfügt über umfangreiche Erfahrung im erfolgreichen Management von Transportgütern und wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit dem exzellenten Managementteam von GB Railfreight, um in den kommenden Jahren weiteres nachhaltiges Wachstum voranzutreiben."

In der Gruppe Hector Rail verbleiben nun zwei Unternehmen: Hector Rail in Schweden und Deutschland. Der schwedische Teil des Geschäfts läuft sehr schlecht. Das Unternehmen mit einem Umsatz von rund einer Mrd. SEK wies 2018 nach Finanzposten einen Verlust von 252 Mio. SEK aus. Hectors Eigentümer EQT wird in wenigen Tagen an der Nasdaq-Börse in Stockholm gelistet sein.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Infracapital, Lokforaren

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 23 September 2019 18:46

Nachrichten-Filter