english

Freitag, 27 September 2019 12:42

Österreich: Planausstellung zum Ausbau der Bahnstrecke St. Margrethen – Lauterach

hardhard2

Visualisierung der neuen Haltestelle Hard-Fußach. Fotos ÖBB/Ostertag Architects.

Rasch und einfach im 30-Minuten-Takt mit dem Zug von Vorarlberg in die benachbarte Schweiz. Seit 2003 verfolgen die ÖBB im Auftrag des BMVIT, das Land Vorarlberg und die Anrainergemeinden das gemeinsame Ziel der gesamthaften Verbesserung der Verbindung St. Margrethen – Lauterach. Für den grenzüberschreitenden Personennahverkehr bedeutet dies eine neue Ära.

Fahrplanstabilität, ein verlässliches Taktgefüge im Personenverkehr sowie kürzere Reisezeiten sind nur einige der zahlreichen Vorteile des Projekts, das Ende 2021 abgeschlossen werden soll. In einem ersten Projektabschnitt wurde bereits in den Jahren 2010 bis 2013 die Rheinbrücke neu errichtet und der Hochwasserschutz zeitgemäß modernisiert. Im Anschluss an diesen Abschnitt haben die ÖBB, gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und der Gemeinde, den Lärmschutz an der Bestandsstrecke im Raum Lustenau angepasst und mit den Bauarbeiten für den neuen Bahnhof Lustenau begonnen. Dort sind die Umbauarbeiten mittlerweile bereits weitgehend abgeschlossen. Im November starten die Arbeiten für den letzten Teilabschnitt des Streckenausbaus St. Margrethen – Lauterach, der rund sechseinhalb Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen Lustenau und Lauterach.

„Planausstellung“ – Informationen aus erster Hand

Um der Bevölkerung einen umfassenden Überblick über die bevorstehenden Arbeiten zu bieten, laden die ÖBB am Dienstag, 01. Oktober 2019, in der Zeit von 17.00 bis 20.30 Uhr zu einer Planausstellung im Hofsteigsaal in Lauterach, wo sich Anrainer und Interessierte aus erster Hand über Projektdetails sowie über den geplanten Bauablauf bis zur vorgesehen Inbetriebnahme Ende 2021 informieren können.

Welche Arbeiten werden beim letzten Streckenabschnitt umgesetzt?

Der Fokus liegt ganz klar auf einer nahverkehrsgerechten Ausgestaltung und dem zweigleisigen Streckenausbau zwischen Hard und Lauterach. Wesentliche Elemente des Projekts sind der Bau einer neuen barrierefreien Haltestelle Lauterach West sowie der Umbau der Haltestelle Hard-Fußach zu einer zeitgemäßen Mobilitätsdrehscheibe. „Ich freue mich sehr, dass es uns nun – dank der guten Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg und den Gemeinden – gelungen ist, auch den letzten Meilenstein des Streckenausbaus St. Margrethen – Lauterach auf Schiene zu bringen. Im Zuge der Bauarbeiten sind wir sehr bemüht, die Beeinträchtigungen für die Anrainerinnen und Anrainer so gering wie möglich zu halten und sie zeitgerecht über die geplanten Arbeiten zu informieren“, so Arnold Fink, Projektleiter der ÖBB-Infrastruktur AG in Tirol und Vorarlberg. Lärmschutzmaßnahmen, Erschütterungsschutz, Barrierefreiheit sowie neue bzw. erweiterte Bike+Ride-Anlagen sichern ein zeitgemäßes Mobilitätsangebot im grenzüberschreitenden Personennahverkehr. Zusätzlich bieten neue Park+Ride-Plätze sowie eine optimierte Busanbindung an der Haltestelle Hard-Fußach allen ÖBB-Kunden perfekte Möglichkeiten, ihre Bahnreise mit anderen Verkehrsträgern zu kombinieren.

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter