english

Samstag, 12 Oktober 2019 14:00

Griechenland: Fahrzeugbrand in Thessaloniki

Ein schon länger bekanntes Problem ist, dass etwa 75% der griechischen Eisenbahnfahrzeuge nicht genutzt werden, z.T. ist unbekannt, wo sich diese befinden. Der Vertrag zur Übergabe von Fahrzeugen an das EVU TrainOSE wurde nur teilweise erfüllt. Viele Fahrzeuge, auch neue, nie in Betrieb genommene Loks, sind u.a. in Thessaloniki abgestellt.

Am 06.10.2019 kam es dort zum wiederholten Mal zu einem Brand, bei dem ein erheblicher Sachschaden entstand, da vor allem Trieb- und Reisezugwagen, die mit relativ geringem Aufwand zu reparieren gewesen wären, zur Wiederinbetriebnahme oder als Museumsfahrzeuge vorgesehen waren, zerstört wurden. Ob eine Versicherung besteht ist unbekannt.

Der Eigentümer GaiaOSE, eine Tochtergesellschaft der staatlichen OSE, sollte schon seit einiger Zeit aktuell nicht benötigte Fahrzeuge gesichert abstellen oder (ggf. als Schrott) verkaufen. Daraus wurde bisher nichts, ebensowenig aus der Aufarbeitung der an TrainOSE zu übergebenden Fahrzeuge (Der Lok-Report berichtete).

Über den Brand wurde in den griechischen Medien ausführlich berichtet.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Nachrichten-Filter