Diese Seite drucken
Montag, 21 Oktober 2019 07:10

Frankreich: Mireille Matthieu weiht "Straßenbahn des Glücks" in Avignon ein

avigEHOuFVbW4AADa9V

Fotos Grand Avignon.

Am 21.10.19 hat Mireille Matthieu, der "Spatz von Avignon", die Straßenbahn des Großraums Grand Avignon in Betrieb genommen. Nach der Sängerin wurde einer der 14 Straßenbahnzüge vom Typ Citadis X05 benannt. Sie sprach von einer "Straßenbahn des Glücks", die "ökologisch und wichtig" sei.

EHO1RVfWwAU8htmEHPnaU7W4AErGGn
EHPy4I8W4AEy8mIEHPy4I8W4AEy8mI

Fotos Grand Avignon, Alstom (1).

Die neue Straßenbahn verbindet Saint-Roch mit Saint-Chamand auf einer Strecke von 5,2 km. Als "Nabelschnur, die Saint-Chamand mit dem Stadtzentrum verbinden wird", nannte Patrick Vacaris die Strecke, Präsident des Großraums Avignon. Die Bürgermeisterin von Avignon, Cécile Helle, hätte zwar ein BHNS-Bussytem mit eigenen Fahrspuren bevorzugt, sprach aber dennoch von einem "Projekt, das das Leben der Avignoner dauerhaft verändern wird."

Unter dem Druck der Menge wurden dann die politischen Reden verkürzt, um Mireille Mathieu das Wort zu erteilen. "Avignon liegt mir sehr am Herzen, denn es ist meine Stadt und meine Heimat Provence, die ich in die ganze Welt trage. Ich wünsche mir, dass diese Straßenbahn allen Touristen, die jedes Jahr auf der Brücke zu Tanzen anfangen, unsere schöne Stadt präsentiert", sagte sie. Zur Feier der Einweihung waren Musikgruppen in den Zügen anwesend und sangen Chansons, darunter auch "Les copains d'abord" von Georges Brassens.

An der Einweihungsfeier nahmen auch Umweltministerin Elisabeth Borne, der Präsident der Region Sud (Provence-Alpes-Côte d'Azur, PACA) Renaud Muselier, der Präsident des Bauherrn Técélys Jean-Marc Roubaud und der Präsident von Alstom Frankreich Jean-Baptiste Eyméoud teil.

Das ursprüngliche Projekt aus dem Jahr 2008 (zwei Linien mit einer Gesamtlänge von 14,45 km und Gesamtkosten von 250 Mio. EUR) und seine Abwärtskorrektur aufgrund der entstandenen Kosten nach den Kommunalwahlen 2014 (eine 5,2 km lange Linie für 135 Mio. EUR) brachten die Straßenbahn zwischenzeitlich in Verruf, hervorgerufen durch "die hohe Vergütung der Führungskräfte" und die Tatsache, dass das Zugwartungszentrum in Saint-Chamand letztlich "zu klein sei, um alle Straßenbahnen unterzubringen".

Die 14 zum Einsatz kommenden Straßenbahnen tragen den Namen von Bürgern aus Avignon:

• Mireille Mathieu (Sängerin)
• Daniel Auteuil (Schauspieler)
• Henri Bosco (Schriftsteller)
• Jean Vilar (Schöpfer des Festivals von Avignon)
• Gérard Philipe (Interpret des Festivals von Avignon)
• Camille Claudel (Bildhauerin)
• Jeanne de Flandreysy (Künstlerin)
• Maria Casares (Schauspielerin)
• Elsa Triolet (Schriftstellerin, Gefährtin von Louis Aragon )
• René Girard (Philosoph)
• Pierre Boulle (Kinoautor)
• Olivier Messiaen (Komponist)
• Nicolas Mignard (Maler)
• Agricol Perdiguier (Tour-de-Franve-Begleiter)

Mit einer Länge von 24 Metern und 4 Doppeltüren auf jeder Seite wird der Citadis X05 in Grand Avignon mehr als 140 Passagiere aufnehmen können. Die integrierten Niederflur- und Doppeltüren erleichtern die Zugänglichkeit und den Fahrgastwechsel an der Haltestelle. Alles ist auf ein angenehmes Reiseerlebnis ausgelegt: große Fenster, die 40% der Straßenbahn bedecken, LED-Beleuchtung mit Diffusoren zur Homogenisierung der Lichtquellen, modernes Informationssystem, große Sitze, Klimaanlage, Videoüberwachungssystem.

WKZ, Franz A Roski, Quelle Midi Libre, France Bleu, Grand Avignon, Alstom

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 21 Oktober 2019 07:45