english

Donnerstag, 24 Oktober 2019 07:10

Großbritannien: Der "fliegende" Signalwärter von Battersby

1 Nunthorpe signalbox starting signal 19 09 102 NT 158797 Nunthorpe 37 19 09 10

Stellwerk und sog. „Starting Signal“ im Bahnhof Nunthorpe. Übergabe des „Token“ an den Tf eines Zuges nach Battersby durch den örtlichen Stellwerker in Nunthorpe.

Im Mutterland der Eisenbahnen wurden nicht nur die Dampflokomotiven erfunden sondern auch die Sicherung der Strecken mittels Signalen und Blocksystem. Trotz ständiger Weiterentwicklung der Sicherungstechnik und Modernisierung der installierten Anlagen stehen auf einigen vom staatlichen Infrastrukturunternehmen Network Rail betriebenen Eisenbahnstrecken auch heute noch Sicherungseinrichtungen im täglichen Einsatz, die man eher auf einer Museumseisenbahn vermuten würde.

3 NT 158797 Nunthorpe 39 19 09 104 Signalbox Battersby 1 19 09 10

Ausfahrt des Zuges (Northern-Triebzug 158797) aus Nunthorpe in Richtung Battersby (links die 1964 für den PV stillgelegte Strecke nach Guisborough). Der „fliegende“ Signalwärter an der Signalbox im Bahnhof Battersby.

5 Token instrument W&T Battersby 19 09 105a Token instrument W&T Battersby 19 09 10

Das historische „Token“-Instrument nach Patent von F. Webb & A. Thompson (1888) – deutlich erkennbar sind die vielen bereits hinterlegten Schlüssel im unteren Teil.

6 NT 156447 Battersby 13 19 09 107 Battersby platform with standpipe 19 09 10

Northern-Triebzug 156 447 während des Richtungswechsels im Bahnhof Battersby. Östlicher Bahnhofskopf in Battersby, der Richtungsanzeiger neben dem Lichtsignal zeigt durch ein „N“ an, dass die Weiche in Richtung Nunthorpe gestellt ist.

Die Rede ist hier von den sog. „Token“, welche vor über hundert Jahren auf eingleisigen Strecken eingeführt wurden, um das gleichzeitige Befahren eines Blockabschnittes durch zwei Züge und somit mögliche Unfälle verhindern. Dabei übergibt der Signalwärter des letzten Stellwerks vor dem eingleisigen Abschnitt einen Stab oder Schlüssel, also den „Token“, an den Triebfahrzeugführer, welcher nach der Durchfahrt diesen Schlüssel beim Stellwerker am anderen Ende des Blockabschnitts abgibt. Erst wenn der „Token“ im zweiten Stellwerk sicher hinterlegt ist, kann der nächste Schlüssel und somit der betreffende Streckenabschnitt für einen nachfolgenden oder entgegenkommenden Zug freigegeben werden.

Ein besonderes „Token“-System wird heute noch auf der nordenglischen Nebenbahn von Middelsbrough nach Whitby eingesetzt, von der in Grosmont die bekannte North Yorkshire Moors Railway abzweigt, – ein elektrisch gesichertes Blocksystem nach F. Webb & A. Thompson, hergestellt gegen Ende des 19. Jahrhunderts durch die London North Western Railway sowie ab 1906 in Lizenz durch die Railway Signal Company Ltd. Die gusseiserne Ausführung der Instrumente verdeutlicht den Abspruch auf Sicherheit, die der Hersteller mit den Geräten erreichen wollte.

Das besondere an dem Blocksystem der Strecke nach Whitby ist, dass es nur im Bahnhof Nunthorpe ein Stellwerk gibt, der Signalwärter für das andere Streckenende jedoch mit jedem Zug mitfährt, um in den Bahnhöfen Battersby, Glaisdale und Whitby jeweils die „Token“-Instrumente zu bedienen. Auf diese Weise spart Network Rail Personal ein, während der „fliegende“ Signalwärter täglich mehrmals die 35 Meilen bzw. 56 km lange Strecke befährt.

Theoretisch könnte auch der Tf des Zuges die „Token“ in Battersby, Glaisdale und Whitby in den dortigen Signalboxen ablegen bzw. neue entnehmen, doch aus Sicherheitsgründen ist diese Tätigkeit besonders geschulten Mitarbeitern vorbehalten.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Nachrichten-Filter