english

Dienstag, 22 Oktober 2019 07:05

Serbien: Zusatzvertrag mit RŽD zum weiteren Ausbau der Strecke Beograd - Montenegro

srb1srb2

Fotos Železnice Srbiјe, Rüdoger Lüders.

Am 19.10.19 unterzeichneten während eines Besuchs des russischen Premierministers Dmitri Medvedev in Belgrad der Generaldirektor und Vorstandsvorsitzende der Russischen Eisenbahnen RŽD, Oleg Belozërov, und Zorana Mihajlovič, stellvertretende Premierministerin und Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur der Republik Serbien, eine weitere Vereinbarung über die gemeinsame Durchführung des Projekts zur Modernisierung der Grenzabschnitts Valjevo - Montenegro auf der Eisenbahnlinie Beograd - Montenegro Grenze (- Bar).

ZS 461 106 Vrbnica 2 17 10 19ZS zel stn Prijepolje=T 17 10 19

Archivbilder (aus 2017) vom serbischen Abschnitt Vrbnica (serb. Grenzbf.) - Prijepolje - Užice (- Beograd) der Bar-Eisenbahn. Fotos Rüdiger Lüders.

"Mit der Russischen Eisenbahn haben wir bisher etwa 200 Kilometer Eisenbahnen in Serbien modernisiert, was ein Beispiel für die Eisenbahnen ist, die wir in unserem ganzen Land sehen wollen, mit schnellen und sicheren Eisenbahnen und neuen modernen Zügen. Mit den jetzt unterzeichneten Verträgen starten wir neue Projekte im Wert von 230 Mio. Euro, die über das neue russische Eisenbahndarlehen finanziert werden", sagte Zorana Mihajlovič.

Sie fügte hinzu, dass die Gesamtlänge der nicht rekonstruierten Abschnitte von Valjevo bis zur Grenze zu Montenegro 209,8 km beträgt. "Mit der Russischen Eisenbahn haben wir bereits 77,6 km des Abschnitts von Resnik (bei Beograd) nach Valjevo rekonstruiert, und durch die Modernisierung der gesamten Strecke durch Serbien werden wir die Geschwindigkeit der Züge bis zur Grenze zu Montenegro auf 100 km/h heraufsetzen."

Während des Besuchs wurden zwei Abkommen im Bereich der Eisenbahnen unterzeichnet. Das erste ist ein Abkommen zwischen der Regierung der Russischen Föderation und der Regierung der Republik Serbien über die Gewährung eines staatlichen Exportkredits an die Regierung der Republik Serbien. Das Abkommen umfasst einen Wert von 230 Mio. EUR, der sich aus dem neuen russischen Eisenbahndarlehen von 172,5 Mio. EUR und einem Beitrag aus dem Haushalt der Republik Serbien von 57,5 Mio. EUR zusammen setzt. Das neue Darlehen betrifft die Planung und den Bau eines neuen Dispositionszentrums für die Eisenbahn, die Entwicklung von Entwürfen und technischen Unterlagen für die Fortsetzung der Modernisierung der Strecke und den Bau der elektrischen Infrastruktur auf dem Abschnitt der Verbindung Belgrad - Budapest von Stara Pazova nach Novi Sad.

Ebenfalls unterzeichnet wurde eine zwischenstaatlichen Vereinbarung im Wert von 9,48 Mio. EUR über die Erweiterung des Vertrages vom 17. Januar 2019 zwischen der "RŽD Internešnl" (einer Tochtergesellschaft der RŽD, die ausländische Infrastrukturprojekte der Holding durchführt) und der Infrastrukturgesellschaft der serbischen Eisenbahn Železnice Srbiјe zur Modernisierung und Rekonstruktion der Systeme der Signalisierung.

Seit 2014 haben die Spezialisten der Russischen Eisenbahn-Holding mehr als 200 Kilometer Eisenbahninfrastruktur in verschiedenen Regionen Serbiens modernisiert und rekonstruiert, darunter den Čortanovci-Tunnel und das Viadukt der Donau-Aue im Abschnitt Stara Pazova-Novi Sad auf der Strecke Belgrad - Budapest gebaut. Es gab dazu zwei Verträge vom 23.05.2013 über 940 Mio. EUR und vom 17.01.19 über 230 Mio. EUR.

WKZ, Quelle RŽD, Železnice Srbiјe

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 21 Oktober 2019 20:46

Nachrichten-Filter