english

Donnerstag, 24 Oktober 2019 10:00

Frankreich: Rechnungshof kritisiert TER-Servicequalität und gibt neun Empfehlungen zum Wettbewerb

cc1cc56

Fotos Cour des comptes.

Ein gestern (23.10.19) veröffentlichter Bericht des französischen Rechnungshofs (Cour des comptes) bemängelt die "kontinuierliche Verschlechterung der Servicequalität" des regionalen Expressverkehrs TER und hebt hervor, dass diese Transportart "das teuerste Verkehrsmittel wäre, mit Ausnahme eines Taxis mit einem oder zwei Passagieren".

Die 7.000 Züge und 1.300 Busse des TER-Systems (Regional Express Transport) der SNCF Mobilités bedienen Randgebiete, Regionalstädte und abgelegene Gebiete mit 900.000 Fahrgästen pro Tag. Die zwischen 2012 und 2018 durchgeführte Bewertung des TER-Betriebs zeigt beunruhigende Beobachtungen: Rückgang der Fahrgastzahlen, Verschlechterung der Servicequalität, Anstieg der Betriebskosten.

Im gleichen Zeitraum haben die Regionen jedoch stark in die Erneuerung des rollenden Materials und sogar in die Erneuerung des Schienennetzes und bestimmter Bahnhöfe investiert; sie haben auch eine immer benutzerfreundlichere Preispolitik verfolgt.

Dieses scheinbare Paradoxon erklärt sich durch den verschlechterten Zustand des Netzes, der zu Verspätungen und Verlangsamungen der Züge führt, insbesondere auf verkehrsarmen Strecken, aber auch durch ein schlecht angepasstes Leistungsangebot und hohe Lohnkosten.

Ein starkes Engagement der Regionen, ein noch unzureichender Service

ter3

Abnehmende Regularität. Grafik Cour des comptes.

Zwischen 2012 und 2017 investierten die Regionen 3,3 Mrd. EUR in die Erneuerung des Rollmaterials und 2,1 Mrd. EUR in die Infrastruktur (Schienennetz und Bahnhöfe). Paradoxerweise gehen diese erhöhten Ausgaben mit einem Rückgang der Fahrgastzahlen einher, da der TER-Verkehr seit 2012 insgesamt zurückgegangen ist, trotz einer leichten Erholung im Jahr 2017. Die Hauptursache für diesen Rückgang ist die Verschlechterung der Servicequalität, die sowohl durch die Managementschwierigkeiten des Betreibers als auch durch den schlechten Zustand der Infrastruktur erklärt wird.

Noch ausgeprägter ist diese Beobachtung bei den weniger frequentierten Strecken, die fast alle nicht elektrifiziert sind. 285 Stationen empfingen 2016 durchschnittlich weniger als drei Passagiere pro Tag. Ohne notwendigerweise bestimmte Dienstleistungen aufzugeben, ist eine Reflexion über das regionale Verkehrssystem notwendig, um das Schienenangebot insbesondere in abgelegenen Gebieten zu entwickeln, es besser mit anderen Verkehrsträgern zu verknüpfen und sein Management zu optimieren.

Eine teure Tätigkeit, die zunehmend subventioniert wird

ter2

Steigende Betriebskosten. Grafik Cour des comptes.

Die Betriebskosten der TER, die sich 2017 auf 4,1 Mrd. EUR beliefen, steigen stetig. Sie sind auf die geringe Produktivität und die hohen Personalkosten der SNCF Mobilités zurückzuführen, aber auch auf ein zu optimierendes Serviceangebot der Regionen. Die Regionen decken den größten Teil davon ab (3,1 Mrd. EUR), während die Reisenden aufgrund einer attraktiven Preispolitik nur 1 Mrd. EUR tragen. Für die SNCF Mobilités bringt diese Tätigkeit aufgrund ihrer Monopolstellung eine hohe Marge.

Die Kosten des TER sind umso höher (8,5 Mrd. EUR), wenn man die Investitionen und die Umweltkosten berücksichtigt. Bei den Treibhausgasemissionen ist die TER-Bilanz uneinheitlich: günstig für den Massenverkehr auf dem elektrifizierten Netz, negativ für leicht frequentierte Züge mit Dieselantrieb.

Noch unzureichende Vorbereitung auf die Öffnung für den Wettbewerb

Dieser Zustand erklärt die starken Spannungen zwischen dem historischen Eisenbahnbetreiber SNCF Mobilités und den Regionen als Organisatoren im Laufe der Zeit. Die Monopolsituation der SNCF Mobilités ermöglichte keine vollständige Transparenz, keine ausreichende Berücksichtigung von Fragen der Servicequalität und keine Kostenkontrolle.

Die Aussicht auf eine Öffnung für den Wettbewerb muss es ermöglichen, diese Beziehungen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dies setzt voraus, dass die Regionen ihre Kompetenz zur Überwachung der Tätigkeit des Betreibers erhöhen und ihre ersten Ausschreibungen testen. Die SNCF Mobilités ihrerseits muss ihre Leistung verbessern, um wettbewerbsfähig zu sein und Autonomie zu erlangen, indem sie die Ausgliederung der TER-Aktivität in Betracht zieht.

Empfehlungen

Der Rechnungshof gibt neun Empfehlungen zur Verbesserung der Servicequalität, zur Kontrolle der Betriebskosten und zur Vorbereitung der Öffnung für den Wettbewerb ab.

1. Übertragung des Eigentums an regionaler Infrastruktur (Sekundärnetz, lokale Stationen) auf die Regionen, die die Wahl der Management- und Wartungsmethoden bestimmen. (Staat, Regionen)

2. Erhöhung der Anforderung an das vom Betreiber erwartete Niveau der Servicequalität und Stärkung des Niveaus der Anreize (Sanktionen, Boni/Malus). (Regionen).

3. Soziale, wirtschaftliche und ökologische Analyse jeder verkehrsarmen Strecke, bei der jede Region zwischen folgenden Optionen wählen kann: Ausbau der Strecke, Erhaltung durch wirtschaftlichere Bewirtschaftung, Organisation mit einem anderen Verkehrsmittel oder deren Beseitigung. (Regionen, SNCF Mobilités, SNCF Réseau)

4. Bei der Erstellung der Spezifikationen ist darauf zu achten, dass die Betriebskosten so gering wie möglich gehalten werden, insbesondere durch eine Anpassung der Präsenz des Personals in den Bahnhöfen und in den Zügen an das erforderliche Mindestmaß. (Regionen).

5. Überprüfung der Verkehrspläne, um sie zuverlässiger zu machen und die Zugregelmäßigkeit zu verbessern. (Regionen, SNCF Mobilités, SNCF Réseau).

6. Überprüfung der Höhe des Kundenbeitrags zu den TER-Kosten, insbesondere in Bezug auf die Servicequalität. (Regionen)

7. Sicherstellung der Zuverlässigkeit der Informationen, die von den Regionen gemäß dem Dekret vom 20. August 2019 angefordert werden können. (SNCF Mobilités)

8. Stärkung der technischen, rechtlichen und finanziellen Kompetenz der Regionen, um künftige Ausschreibungen effektiv vorzubereiten. (Regionen)

9. Ausgliederung der TER-Aktivität und Übertragung der meisten Unterstützungsfunktionen, die derzeit in ihrem Namen von SNCF und SNCF Mobilités angeboten werden. (SNCF, SNCF Mobilités)

WKZ, GK, Quelle Rechnungshof, Le Monde

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 24 Oktober 2019 12:18

Nachrichten-Filter