english

Mittwoch, 30 Oktober 2019 07:05

Schweden: Skånetrafiken bereitet sich auf neues Zugmaterial vor

Der Zugverkehr in Skåne nimmt stetig zu und ist erst in diesem Jahr um rund vier Prozent gestiegen. Auf die größten Beförderungszahlen kann die Strecke Helsingborg - Lund - Malmö - Kopenhagen verweisen. Um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden, beschloss das Regierungspräsidium im Herbst 2017, in neue Großraumzüge mit Platz für mindestens 800 Fahrgäste zu investieren - das sogenannte System 3.

Der Beschluss des Regionalrats von 2017 beinhaltete einen wirtschaftlichen Rahmen von 1,85 Mrd. SEK. Aufgrund veränderter Euro-Wechselkurse und Indexanpassungen beläuft sich der Abruf nun auf 2,2 Mrd. SEK (200 Mio. EUR) - eine Änderung, die im Gesamtinvestitionsrahmen der Region Skåne enthalten ist.

Der zunehmende Verkehr hat zu einem Fahrzeugmangel im Öresundbahnsystem geführt. "Wir erhalten tägliche Ansichten von denjenigen, die auf der Bahn unterwegs sind, über Fahrzeugmangel und über volle und abgenutzte Züge. Eine Investition in neue Züge ist entscheidend, wenn wir das Wachstum in der Öresundregion mit nachhaltigem, fossil-freiem Verkehr bewältigen wollen", sagt Linus Eriksson, Verkehrsdirektor bei Skånetrafiken.

Im Herbst 2018 unterzeichneten die Region Skåne und der dänische Staat ein Abkommen über den gemeinsamen Zugverkehr zwischen den Ländern ab 2020. Die Vereinbarung sieht System 3 als Möglichkeit vor, die Arbeitsmarktregion zu erweitern, indem mehr Menschen die Möglichkeit erhalten, zu pendeln oder zum und vom Flughafen Kopenhagen zu fahren.

Die neuen Züge im System 3 werden hohen Komfort bieten, z.B. mit WLAN, Arbeitsplätzen und guten Möglichkeiten, Gepäck mitzunehmen. Darüber hinaus plant Skånetrafiken zusammen mit den betroffenen Gemeinden Pendlerparkplätze entlang der Strecke - allesamt als Beitrag zu einem reibungslosen Verkehr.

Der Verkehrsbeginn für System 3 ist für Dezember 2022 geplant. In einem ersten Schritt sollen die Züge auf der Strecke Helsingborg - Landskrona - Kävlinge - Lund - Burlöv - Malmö - Kopenhagen Flughafen - Kopenhagen eingesetzt werden.

Die ursprüngliche Entscheidung umfasste 12 Fahrzeuge. Die Fahrzeuge sollten zunächst 125 Meter lang sein und zu zweit gekoppelt werden. Durch die Änderung der Fahrzeuglänge von 125 auf maximal 84 Meter können Züge aber in den bestehenden Depots von Skåne gewartet werden. Daher beabsichtigt Skånetrafiken nun, 18 Fahrzeuge zu kaufen, die zu dritt gekoppelt werden können.

Ein maximal langer Öresundzug befördert heute etwa 600 Reisende. Die neuen Züge sollten mindestens 800 Fahrgäste aufnehmen können.

Die Entscheidung, den zuvor beschlossenen Investitionsfonds abzurufen, fällt am 6. November im ÖPNV-Ausschuss der Region Skåne und schließlich am 26. November im Regionalrat. Im Januar 2020 plant Skånetrafiken, die seit zwei Jahren laufende Beschaffung abzuschließen.

Die Abteilung für Digitalisierung und IT (DoIT) bei Skånetrafiken entwickelt die Systemlösungen und Technologien, mit denen das Unternehmen den Datenverkehr plant, implementiert und überwacht.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Skånetrafiken

Zurück

Nachrichten-Filter