english

Dienstag, 05 November 2019 11:30

Ukraine: Neue Eisenbahnlinie soll Donezbecken besser erschließen [Update]

ukraine2ukraine3

Fotos Ukrzaliznycya.

Der Vorstandsvorsitzende der ukrainischen Eisenbahn Ukrzaliznycya, Jevhen Kravcov und der Präsident der Industrie- und Handelskammer der Ukraine, Gennadіj Čižikov, haben am 01.11.2019 über Infrastrukturprojekte diskutiert, die einen Anreiz für die Geschäftsentwicklung in der Region Donec'ka darstellen könnten.

ukraine

Geplante Neubaustrecke (rot). Grafik WKZ.

Laut dem Leiter von Ukrzaliznycya gibt es bereits ein großes Volumen an Frachtströmen in diese Richtung, weshalb Investitionen von Ukrzaliznycya und dem Staat in den Ausbau der Infrastruktur, einschließlich der Eisenbahn, wirtschaftliche Auswirkungen auf die Region haben sollten.

Neubaustrecke Bilokurakyne - Svatove

Insbesondere erwägt Ukrzaliznycya nun gemeinsam mit den weltweiten Finanzinstituten den Bau einer Eisenbahnlinie, die die Strecken Kіndrašіvs'ka-Nova – Lantratіvka und Popasna – Svatove – Kup''jans'k miteinander zwischen Bilokurakyne und Svatove verbinden soll. "Für diese Eisenbahnverbindung sind 1,5 Mrd. UAH (54 Mio. EUR) notwendig. Wenn nicht nur öffentliche, sondern auch private Mittel angezogen werden sollen, dürfte dieses Projekt große wirtschaftliche Auswirkungen auf die Region haben", betonte Jevhen Kravcov.

"Der Mangel an Verbindungen trennt nicht nur die Menschen, sondern behindert auch das Geschäft. Es ist von größter Bedeutung für die Region, Eisenbahnverbindungen mit Kyïv und anderen ukrainischen Städten zu haben. Dies wird den Transport beschleunigen und somit die Entwicklung des Handels, die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie die Auslandsaktivitäten außerhalb der Region ankurbeln", sagte Gennadіj Čižikov.

Ausbau Volnovacha - Rozivka - Komyš-Zorja

Doch auch im Süden gehen die Anschlussverbesserung an das Donezbecken und die Hafenstadt Mariupol' weiter. Die UZ hat am 29.10.2019 die Modernisierung des Abschnitts Volnovacha - Komys-Zorja abgeschlossen, wie die Bilder der Eröffnungszerenomie oben zeigen.

Die Ukrzaliznycja startete jetzt die Zugbewegung auf dem neuen zweigleisigen Abschnitt Zacativs'ka - Chlibodarivka, bei dem auf 15,5 km Länge ein zweites Gleis verlegt wurde. Damit ist die Strecke von Volnovacha nach Komys-Zorja vollständig zweigleisig. Die Abschnitte Komys-Zorja - Rozivka und Chlibodarivka - Volnovacha sind bereits seit dem 09.11.2016 zweigleisig ausgebaut, der Abschnitt Rozivka - Zacativs'ka seit dem 01.06.2017.

Jetzt können viel mehr Züge nach Mariupol' fahren, die Kapazität der Strecke erhöhte sich von 20 Zugpaaren pro Tag im Jahr 2016 auf heute 49 Zugpaare (42 Zp Güterzüge, 5 Zp Schnellzüge, 2 Zp Nahverkehrszüge). Davon profitiert vor allem der umfangreiche Güterverkehr zum Azov-Stahlwerk.

Der Ausbau kostete 460 Mio. UAH. Auch westlich von Komys-Zorja ist die Strecke nach Polohy schon fast durchgehend zweigleisig, hier wurde am 12.09.2018 der Ausbau des Abschnitts Mahedove - 319 km abgeschlossen, es verbleibt somit (vorerst) nur noch der Abschnitt Mahedove - 305 km eingleisig. In Zukunft ist auch die Elektrifizierung der Gesamtstrecke Zaporizzja - Polohy - Komys-Zorja - Volnovacha geplant.

WKZ, Hans-Jürgen Schulz, Quelle Ukrzaliznycya, UATV

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 05 November 2019 11:44

Nachrichten-Filter