english

Mittwoch, 06 November 2019 07:10

Spanien: Sechs Angebote für den liberalisierten AVE-Markt

adif 2aduf1

Fotos Renfe, Adif Alta Velocidad.

Im Wettbewerb um den liberalisierten AVE-Markt ab waren beim spanischen Infrastrukturverwalter Adif Alta Velocidad zum Stichtag 31.10.2019 neben Renfe noch fünf weitere Angebote eingegangen: das französische Unternehmen SNCF, ein Konsortium aus Ilsa (im Besitz von Air Nostrum) und der italienischen Trenitalia, ein Konsortium aus Talgo und Globalia, Globalvía und Eco Rail.

Im letzten Moment hinzugekommen sind spanischen Medien zufolge demnach das Infrastrukturunternehmen Globalvía und das Unternehmen Eco Rail, an dem dieselben Aktionäre beteiligt sind wie an dem andalusischen Technologie- und Maschinenbaukonzern Magtel.

Adif zufolge wurde zwar zunächst berichtet, dass nur vier Gebote eingegangen seien, aber nach dem Vergleich ihrer Register mit denen der Generalstaatsverwaltung (Administración General del Estado, AGE) wurden zwei weitere Vorschläge innerhalb der festgelegten Frist erkannt. Die Verzögerung beim Datenempfang einiger Anfragen war eine Folge des Datenvolumens in den sie begleitenden Dateien, was zu einer Verzögerung zwischen ihrer Einreichung im elektronischen Register der AGE und ihrem Empfang über das Datenverbindungssystem (Sistema de Interconexión de Registros, SIR) im elektronischen Register von Adif Alta Velocidad führte.

Adif und Adif Alta Velocidad betrachten den Prozess aufgrund der hohen Zahl der vorgestellten Kandidaten als einen "beispiellosen Erfolg in der gesamten EU" und möchten allen Akteuren des Sektors für ihr Interesse und ihre Bemühungen um die Liberalisierung des Schienenpersonenverkehrs danken, heisst es in einer Pressemitteilung. "Die Zahl der Anträge bestätigt das für die Nutzung des spanischen Hochgeschwindigkeitsnetzes geweckte Interesse und stellt einen Meilenstein von großer Bedeutung für diesen Prozess der Marktöffnung in Europa dar."

Nach Eingang der Anträge hat die Bewertungskommission aus drei Teams von Adif-Technikern für die administrative, finanzielle und technische Bewertung ihre Arbeit aufgenommen. In einer ersten Analysephase werden die erhaltenen Unterlagen unter vier Gesichtspunkten bewertet: administrative Konformität, finanzielle Leistungsfähigkeit, technische Leistungsfähigkeit und Kompatibilität untereinander.

Der Vorstand von Adif Alta Velocidad wird voraussichtlich Mitte Dezember 2019 die zuerkannten Kandidaten bekannt geben, damit diese bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 ihre Angebote vorbereiten können. Der Beschluss bedarf der vorherigen Mitteilung an und Genehmigung durch die Nationale Kommission für Märkte und Wettbewerb (CNMC).

Die Unterzeichnung der Rahmenverträge muss innerhalb eines Zeitraums von weniger als drei Monaten ab dem Tag der Beschlussfassung erfolgen, also voraussichtlich vor dem 15. März 2020.

WKZ, Quelle ABC, Adif Alta Velocidad

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 06 November 2019 08:45

Nachrichten-Filter