english

Freitag, 06 Oktober 2017 15:09

Polen: Der Fluch des Pendolino ...

PKP ED250 001kPKP ED250 007k

Der Zusammenstoß eines "Pendolino"-Zuges von PKP Intercity mit einem Stadtbus in Modlin bei Warschau am 26.9.2017 bedeutet ein ernstes Problem für die polnische Bahngesellschaft, denn von 20 Zügen dieser Baureihe stehen dem Betrieb derzeit nur 16 Einheiten zur Verfügung. Der Präsident von PKP Intercity, Marek Chraniuk, bestätigte, dass jeder Ausfall eines Zuges ein Problem darstellt, insbesondere angesichts der intensiven Nutzung der Fahrzeuge.

Nicht auszuschließen sei, dass man mit dem Fahrplanwechsel im Dezember evtl. Ersatzzüge einsetzen muss, wenn nicht mehr genug Hochgeschwindigkeitszüge für den planmäßigen Verkehr bereitgestellt werden können.

Pressesprecherin Agnieszka Serbeńska ergänzte, dass zwei Triebzüge durch Unfälle außer Betrieb seien und zwei weitere Einheiten wegen Wartungsarbeiten nicht eingesetzt werden können; doch 16 "Pendolino"-Züge reichen gerade aus, um alle Premium-IC wie geplant bedienen zu können. Erst bei Ausfall eines weiteren Zuges müsse man auf ein Ersatzkonzept zurückgreifen.

Ursache des akuten Fahrzeugmangels sei der Unfall eines "Pendolino" bei Opole im April 2017. Dieser muss zur Reparatur in das Herstellerwerk in Italien gebracht werden, doch sei noch nicht sicher, welche Baugruppen des Zuges im Einzelnen beschädigt und welche Reparaturkosten zu erwarten sind. Deshalb wird es noch mehrere Monatedauern, bis der Unfallzug wieder einsatzbereit ist.

RL, Quelle Rzeczpospolita

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 06 Oktober 2017 15:16

Nachrichten-Filter