english

Mittwoch, 13 November 2019 12:35

Schweiz: Verkehrskommission erörtert mit der SBB Massnahmen zur Erhöhung der Zuverlässigkeit

Die Verkehrskommission hat mit der Verwaltungsratspräsidentin der SBB und den Zuständigen des UVEK eine vertiefte Aussprache zum aktuellen Stand und zu den Perspektiven der Schweizerischen Bundesbahnen geführt. Die SBB sind das Herzstück des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz und bieten mit ihren Mitarbeitenden Tag für Tag einen qualitativ hochstehenden Service für Reisende an.

Angesichts der Häufung von Schwierigkeiten in jüngster Zeit – insbesondere bezüglich der Pünktlichkeit der Züge, der Sicherheit der Reisenden und Mitarbeitenden und der wiederkehrenden Personalengpässe – hat sich die Kommission von Frau Ribar aus erster Hand über die geplanten und bereits umgesetzten Massnahmen informieren lassen, mittels welcher die SBB wieder den Weg zurück an die Spitze finden können und müssen. Sie erwartet nun vom Unternehmen eine konsequente Umsetzung und eine jederzeit transparente Information. Von den Behörden des Bundes erwartet sie eine konstruktive Begleitung dieses Prozesses und eine konsequente Aufsicht. Die Gestaltung der langfristig günstigen Rahmenbedingungen für einen hervorragenden Service public, der pünktliche Züge und Sicherheit für Reisende und Mitarbeitende bietet, wird auch in der nächsten Legislatur eine wichtige Aufgabe von Parlament und Bundesrat bleiben.

Daneben liess sich die Kommission von Branchenvertretern (ch-direct) über die Gestaltung und mögliche Weiterentwicklung des Tarifsystems informieren. Zudem präsentierten Vertreter der SBB den geplanten Angebotsausbau im internationalen Personenverkehr, namentlich eine deutliche Steigerung von grenzüberschreitenden Nachtzügen. Selbst bei guter Auslastung werden diese Angebote in der Schweiz nicht kostendeckend zu führen sein. Das BAV hat der Kommission deshalb verschiedene Ansätze aufgezeigt, wie diese unterstützt werden könnten, falls dies politisch gewünscht sein sollte.

Ausserdem liess sich die Kommission von der Verwaltung über die neusten Entwicklungen in Bezug auf die Gewinnerzielung von Postauto informieren. Die Kommission nimmt zur Kenntnis, dass sich auch die GPK des Ständerates demnächst noch einmal mit der Postauto-Affäre befassen wird und dass beim Fedpol nach wie vor ein Verwaltungsstrafverfahren hängig ist. Die KVF wird das Thema allenfalls im ersten Quartal des nächsten Jahres wieder aufgreifen.

Pressemeldung Sekretariat der Kommissionen für Verkehr und Fernmeldewesen 

Zurück

Nachrichten-Filter