english

Donnerstag, 14 November 2019 10:05

Italien/Österreich: Terzo Valico und Knoten Genova bereits 2023 fertig, Brennerbasistunnel erst 2028

tv1tv2

Fotos Terzi Valico.

"Wir gehen davon aus, dass die Appeninquerung Terzo Valico und die Arbeiten am Eisenbahnknotenpunkt Genova bis 2023 abgeschlossen sein werden. Es könnte zu Verzögerungen bei den Nebenarbeiten kommen, in diesem Fall würden wir in die ersten Monate des folgenden Jahres gehen, nicht später". So beschrieb Maurizio Gentile, Geschäftsführer und Generaldirektor des Infrastrukturverwalters Rete Ferroviaria Italiana (RFI) auf dem Pietrarsa-Forum in Triest die Eisenbahnsituation in Genova.

Dank des Gesetzes zur Entblockierung Italiens konnten die Arbeiten zum Terzo Valico und Eisenbahnknotenpunkt Genova integriert werden, so dass die Bauarbeiten beider Infrastrukturen, die sich aus verschiedenen Gesichtspunkten ergänzen, konsistent durchgeführt werden können.

Aufgrund von Verzögerungen bei den Arbeiten auf der österreichischen Seite wird der Brenner-Basistunnel nicht vor 2028 fertiggestellt sein. Dies bestätigte Maurizio Gentile bei einem Treffen zur Umfahrung von Trento. "Von den insgesamt 230 Kilometern unterirdischer Tunnel, die für die Fertigstellung des Projekts benötigt werden, sind 130 abgeschlossen. Für Probleme auf österreichischer Seite wird die Einweihung, die 2027 in Aussicht gestellt wurde, 2028 stattfinden", hat Gentile angegeben.

Nach Ansicht von Herrn Gentile ist der Brennertunnel ein zentrales Element bei der Entwicklung der italienischen internationalen Verbindungen auf dem schwedisch-mediterranen Korridor. Heute sind die wichtigsten Handelsübergänge ins Ausland der Simplontunnel (dessen Transporte zu 93% auf der Schiene erfolgen) und der Brennerpass (dessen Transport zu 72% auf der Straße erfolgt). Nach Fertigstellung des Tunnels und der Zugangswege ist geplant, den Güterzugverkehr von derzeit 66 auf 225 Tagesdurchfahrten zu erhöhen.

WKZ, GK, Quelle TeleNord, MediTelegraph, ORF

Zurück

Nachrichten-Filter