english

Dienstag, 19 November 2019 07:05

Lettland: Studie empfiehlt vollständige Integration von Luft und Schiene für die Rail Baltica

rb1

Das Joint Venture Rail Baltica, RB Rail AS, hat eine Studie zur Bewertung der wesentlichen Merkmale und Anforderungen für die Integration des Flughafen-Personenverkehrs in die Hochgeschwindigkeits-Eisenbahninfrastruktur Rail Baltica vorgelegt.

Die Studie umreißt eine Leistungsbeschreibung, eine hochrangige Nutzungsvorhersage und Empfehlungen für die Detailplanung von Bahnhöfen, die alle 7 internationalen Rail Baltica Personenbahnhöfe - Tallinn, Pärnu, Rīga, Rīga Airport, Panevėžys, Kaunas und Vilnius - sowie vier baltische Flughäfen - Tallinn, Rīga, Vilnius und Kaunas - umfasst.

Die Studie zeigt, wie Luft- und Schienenverkehrsdienste so integriert werden können, dass nahtlose intermodale Lösungen für die Mobilität von Personen und kleinen Gütern im Einklang mit den weltweit besten Praktiken und den Erwartungen der zukünftigen Nutzer ermöglicht werden. Die Studie empfiehlt, dass die zukünftige Rail Baltica unter anderem Folgendes umfassen sollte:

• Bereitstellung kombinierter Ticketinglösungen (durch Förderung der integrierten Zusammenarbeit zwischen Bahnbetreibern und Fluggesellschaften);
• Angebote voll integrierter Gepäckservices an den sieben internationalen Bahnhöfen der Rail Baltica;
• IATA-Kodierung der internationalen Rail Baltica-Stationen;
• Infrastrukturelle Konfiguration aller internationalen Bahnhöfen der Rail Baltica, um einen einheitlichen Leistungsstandard und eine einheitliche Funktionalität zu gewährleisten.

In der Studie werden auch die wichtigsten Infrastrukturanforderungen aufgeführt, die bei der Gestaltung der Bahnhöfe der Rail Baltica umgesetzt werden müssen, um eine optimale Intermodalität zwischen dem Flugzeug und dem Schienenverkehr zu ermöglichen, einschließlich Check-in, Gepäckabgabe und Gepäckaufbewahrung; Gepäcktransferlösungen zwischen Bahnsteig und Flughafenaufbewahrung; Sicherheitselemente auf den Bahnhofen, einschließlich der Beseitigung von Stolperfallen und der Installation von optisch kontrastierenden Kanten und Haltegriffen, Fahrgastinformationsdienste, die sowohl Flug- als auch Zuginformationen an den Bahnhöfen anzeigen, sowie spezifische Anforderungen an die zukünftige Gestaltung der Züge für eine optimale Integration zwischen dem Flugzeug und dem Schienenverkehr.

WKZ, Quelle Rail Baltica

Zurück

Nachrichten-Filter