english

Freitag, 22 November 2019 09:13

Griechenland: Neue Probleme mit der neuen Peloponnesbahn

Gewaltiger Ärger zeichnet sich beim weiteren Ausbau der neuen Peloponnesbahn ab. Nach Berichten von Metaforespress.gr und mehrerer Zeitungen hat bei einem Treffen des Bürgermeisters und anderer Regionalpolitiker aus dem Raum Patras mit dem Infrastrukturminister letzterer darauf bestanden, die Trassierung des Normalspurstrecke durch Patras bis zum neuen Hafen nach den Vorstellungen des Ministeriums umzusetzen.

Diese sind teilweise diametral den Vorstellungen der Region (und der vorherigen Regierung) entgegenlaufen. Es dreht sich dabei vor allem darum, ob und in welchem Umfang die neue Strecke durch die Stadt unterirdisch geführt wird.

Da eine Finanzierung von der EU benötigt wird, dürfte der Streit nach Brüssel getragen werden und das Vorhaben sich noch mehr verzögern.

Im Westen Athens liegt das Logistik-Zentrum Thriasio, dessen Weiterentwicklung für den Warenumschlag im Raum Athen elementar ist. Wegen anhaltender Verzögerungen hat die europäische Kommission ein Verfahren in Gang gesetzt ihre Fördermittel zurückzufordern.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Nachrichten-Filter