english

Dienstag, 26 November 2019 07:10

Norwegen: Vier Güterverkehrsunternehmen erhalten insgesamt 60 Mio. NOK Unterstützung

nok

Güterzug in Midtsand auf der Nordlandsbanen. Foto Njål Svingheim.

Vier Güterzugbetreiber erhalten staatliche Beihilfen in Höhe von insgesamt 60 Mio. NOK (5,9 Mio. EUR), um mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu bringen. "Das Unterstützungsprogramm stärkt Eisenbahnunternehmen, die mit Transporten im direkten Wettbewerb mit KV- und Wagenladungsverkehr auf der Straße fahren", sagt Erik Røhne, Geschäftsführer von CargoNet AS, einem der Unternehmen, die Unterstützung erhalten haben.

"Die Unterstützung gibt uns in einer schwierigen Situation eine gewisse Ruhepause und die Möglichkeit, das Angebot auf den von uns betriebenen Strecken zu erhöhen", fuhr Røhne fort und fügte hinzu, dass die Unterstützungsprogramme in der Branche sehr gefragt waren.

"Wir stellen fest, dass das Unterstützungsprogramm zu einer angenehmen Stimmungsänderung bei den Güterzugbetreibern beigetragen hat. Dies ist wichtig, um die großen Umweltvorteile zu realisieren, die sich aus der Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene ergeben", betont Hanne Bertnes Norli, Direktorin für Markt und Gesellschaft in der norwegischen Strategiebehörde für den Bereich Eisenbahn, Jernbanedirektoratet.

Die Direktion war Teil der Arbeitsgruppe, die die Unterstützungsregelungen für den Schienengüterverkehr ausgearbeitet hat, und ist für die Verteilung der Unterstützung nach Eingang der Anträge der Güterzugbetreiber verantwortlich. Neben CargoNet AS haben Green Cargo AB, Hector Rail AB und Tågåkeriet i Bergslagen AB (TÅGAB) Unterstützung erhalten.

Zusammen haben die vier Betreiber 83,5 Mio. NOK beantragt, etwas über der Höchstgrenze von 60 Mio. NOK. Die Verteilung zwischen den vier basiert auf Marktanteilen.

Die Beihilferegelung für den Güterverkehr auf der Schiene wurde im revidierten Staatshaushalt für 2019 offiziell als Zwischenregelung für bis zu drei Jahre eingeführt. Im Staatshaushalt für 2020 hat die Regierung eine Obergrenze von 87,9 Mio. NOK für die Unterstützung der Güterzugbetreiber vorgeschlagen.

Die Unterstützung soll als Ausgleich für die Sonderkosten der Güterverkehrsunternehmen dienen und ist eine Maßnahme, um mehr Güter auf die Schiene zu bringen, indem Unternehmen gestärkt werden, die mit kombinierten Transporten und Wagenladungen arbeiten. Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene zu stärken, bis die Maßnahmen des Frachtpakets des Nationalen Verkehrsplans (NTP) 2018-2029 greifen.

WKZ, Quelle Jernbanedirektoratet

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 26 November 2019 09:08

Nachrichten-Filter