english

Mittwoch, 27 November 2019 10:12

Frankreich: Alstom baut die neue Metro für die Métropole Aix-Marseille-Provence

metro0metroa

Metro Marseille heute und im Vorschlag "Sculpter la mer" (Bildhauere das Meer). Fotos Alstom, Métropole Aix-Marseille-Provence.

Alstom wird die Metro für den Großraum Aix-Marseille-Provence für 430 Mio. EUR mit neuen Zügen und neuer Sicherungstechnik erneuern und automatisieren. Das Design der Züge wird über eine Internet-Abstimmung von der Bevölkerung festgelegt.

metrobmetroc

Vorschläge "Ecouter la ville" (Höre die Stadt) und "S'amuser des contrastes" (Genieße die Kontraste). Fotos Métropole Aix-Marseille-Provence.

Im Rahmen dieses Vertrages wird Alstom das Betriebssystem und die automatische Steuerungstechnik basierend auf Urbalis 400 für die beiden Linien entwickeln, liefern und installieren.

Außerdem werden 38 neue U-Bahn-Züge auf Gummireifen zu je 4 Wagen in Betrieb genommen und alle audiovisuellen Mittel zur Fahrgastinformation in den Bahnhöfen modernisiert. Die neuen Züge sollen 2024 in Betrieb genommen werden.

Die Züge werden bis Mitte 2025 auf der Linie M2 und bis 2026 auf der Linie M1 im halbautomatischen Modus mit Triebfahrzeugführern fahren und dann auf Vollautomatik umgestellt.

Basierend auf den Lösungen von Alstom für gummibereifte Züge werden die neuesten technologischen Fortschritten Komfort, Verfügbarkeit, Zugänglichkeit und Fahrgastinformation erhöhen, aber auch die Wartung zu erleichtern.

Alstom beauftragte die Marseiller Designer Ora-ïto und Fabien Bourdier mit dem Design und der Soundkonzeption der neuen Züge. Die vierteiligen Züge sind 65 m lang und in "boa"-Konfiguration mit durchgehend begehbaren Wagen ausgeführt. Jeder Zug kann bis zu 500 Passagiere befördern.

Der Metropole Aix-Marseille-Provence wurden drei Entwürfe vorgeschlagen. Über die Einrichtung einer Internet-Konsultation soll den Bewohnern die Möglichkeit zu geben, den gewünschten Entwurf auszuwählen.

Die neuen Züge der neuen Metro von Marseille werden umweltfreundlich gestaltet, so dass 96% von ihnen am Ende ihres Lebenszyklus aufgerüstet werden können. Sie verbrauchen 25 % weniger Energie als die derzeit eingesetzten Züge, insbesondere durch elektrische Bremsung (bis zu 0 km/h), LED-Beleuchtung und andere Optimierungen.

WKZ, Quelle Alstom, Métropole Aix-Marseille-Provence

 

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 November 2019 10:23

Nachrichten-Filter