english

Mittwoch, 27 November 2019 14:47

Europäische Union: Kommission begrüßt die vorläufige Einigung über den elektronischen Güterverkehr

Die Europäische Kommission begrüßt die gestern zwischen dem Europäischen Parlament und dem Rat erzielte vorläufige Einigung über elektronische Güterverkehrsinformationen. Die Kommission hatte den Vorschlag im Mai 2018 im Rahmen des Vorschlags "Europe on the Move III" für eine sichere, saubere und effiziente Mobilität vorgelegt.

Die neuen europäischen Vorschriften können schätzungsweise 102 Millionen Arbeitsstunden pro Jahr für die Verwaltung von Papierdokumenten einsparen, was bis 2040 zu Einsparungen von 20-27 Mrd. EUR führen dürfte.

Das Abkommen wird den Verwaltungsaufwand für den Verkehrssektor verringern, den digitalen Informationsfluss erleichtern und den Güterverkehr effizienter und nachhaltiger machen.

Die für Verkehr zuständige Kommissarin Violeta Bulc sagte dazu: "Ich freue mich sehr, dass wir fünf Jahre exzellente Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament und dem Rat mit dem erfolgreichen Abschluss des Trilogs über elektronische Informationen zum Güterverkehr ehren konnten. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Digitalisierung, der zu einer höheren Effizienz des EU-Verkehrs führt, und ein wichtiger Schritt zur Umsetzung unserer 'Vision Zero Paper'.

Die Verordnung wird ein harmonisiertes, berechenbares und vertrauenswürdiges Umfeld für Güterverkehrsunternehmen und relevante Behörden schaffen, die elektronisch kommunizieren.

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück

Nachrichten-Filter