english

Freitag, 29 November 2019 08:53

Lettland: Aufsichtsrat der RB Rail AS bestellt Interims-CEO und -CTO

droksnazimmermannn

Agnis Driksna und Kaido Zimmermann. Fotos Rail Balitica.

Der Aufsichtsrat der RB Rail AS hat Agnis Driksna, Leiter der Abteilung Entwicklung und Kommunikation bei "European Railway Lines", zum interimistischen Chief Executive Officer (CEO) der RB Rail AS ernannt, der seine Aufgaben ab dem 2. Dezember übernehmen wird.

Agnis Driksna ist ein hochqualifizierter Projektmanagement- und Entwicklungsexperte und setzt sich uneingeschränkt dafür ein, die Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten zu stärken und sicherzustellen, dass wesentliche Projektaktivitäten beschleunigt werden.

Er wird Timo Riihimäki ersetzen, der seine Amtszeit am 1. Dezember 2019 beendet. Parallel dazu wird der Aufsichtsrat mit der Einstellung eines festen Vorstandsvorsitzenden beginnen.

Darüber hinaus tritt Mart Nielsen, RB Rail AS Chief Technical Officer (CTO) und Vorstandsmitglied von RB Rail AS aus. Er plant, einen neuen Job in der Privatwirtschaft anzunehmen. Mart Nielsen, der bis zum 23. Dezember arbeitet, ist seit März 2018 CTO des Joint Ventures Rail Baltica.

Gemäß der Entscheidung des Aufsichtsrates der RB Rail AS wird die Position des CTO am 24. Dezember vorübergehend von Kaido Zimmermann, RB Rail AS Leiter der Abteilung Planung und Konstruktion, besetzt.

Das globale Projekt Rail Baltica Global Project ist fest in die Entwurfsphase eingetreten. Für 411 km der Hauptstrecke Rail Baltica wird eine detaillierte technische Planung erstellt. Darüber hinaus wurde die Beschaffung von Planungsleistungen für weitere 236 km der Hauptstrecke gestartet. Darüber hinaus werden Rail Baltica-Passagierterminals im Hauptbahnhof von Riga, dem Internationalen Flughafen von Riga und Tallinn geplant und mit individuellen Bauarbeiten in Litauen und Estland begonnen. Darüber hinaus wird der Verwaltungsrat in Kürze durch die Ernennung eines Programmchefs verstärkt, der für die koordinierte und fristgerechte Durchführung des Projekts verantwortlich sein wird.

WKZ, Quelle Rail Baltica

Zurück

Nachrichten-Filter