english

Montag, 02 Dezember 2019 13:49

Österreich: Payerbach-Reichenau – Bruck/Mur erhält Rechtsverkehr

semmering

Foto ÖBB / Finker.

Mit dem ÖBB-Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019, ändern sich für Fahrgäste der Bahnstrecke Payerbach-Reichenau – Bruck/Mur einige gewohnte Wege: In Zukunft fahren die Züge nämlich rechts statt bisher links, womit sie fast in allen Bahnhöfen an anderen Bahnsteigen stehen bleiben.

Besonders groß ist der Unterschied an den Haltestellen, an denen es zwei durch die Gleise getrennte Bahnsteige gibt: Dort müssen die Fahrgäste in Zukunft zum anderen Bahnsteig gehen, wenn sie Richtung Bruck/Mur oder Wien fahren wollen.

Umfassende Infos schon im Vorfeld

Die ÖBB bitten deshalb alle Fahrgäste sich bereits vor dem 15. Dezember zu informieren, wie die neuen Bahnsteig-Belegungen auf ihrem Bahnhof angelegt sind. Die fixen Richtungstafeln, die es an manchen Bahnhöfen gibt – „Züge Richtung Bruck / Züge Richtung Wien“ – werden natürlich mit dem 15. Dezember getauscht sein. An den Bahnsteigen werden Plakate und Durchsagen auf die Umstellung hinweisen, auf den Monitoren und den neuen Fahrplänen werden die Informationen ebenfalls zu finden sein. Zusätzlich werden an ausgewählten Bahnhöfen und Haltestellen Promotorinnen und Promotoren Flyer für die Fahrgäste verteilen.

Warum ist die Umstellung notwendig?

Die Umstellung ist notwendig, weil das Bahnsystem dadurch effizienter geführt werden kann und der Fahrkomfort für Kunden gesteigert wird. Die ersten Bahnstrecken im Gebiet des heutigen Österreich waren auf Linksverkehr ausgerichtet. Das hatte mit den verantwortlichen Ingenieuren zu tun, die aus dem Mutterland der Eisenbahn, aus England, kamen. Wie auch im Straßenverkehr war in England der Linksverkehr im Schienenverkehr üblich. In den letzten Jahrzehnten wurden in Österreich die Strecken schrittweise auf den Rechtsverkehr umgestellt, zuletzt unter anderem die Strecke Wien – Payerbach-Reichenau im Jahr 2012.

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter