english

Dienstag, 03 Dezember 2019 07:05

Polen: Cegielski modernisiert Rangierlokomotiven von PKP Intercity

pkp

Foto PKP Intercity.

PKP Intercity hat am 02.12.2019 einen Vertrag mit H. Cegielski – Fabryka Pojazdów Szynowych Sp. z o.o. in Poznań über die Modernisierung von 13 Diesel-Rangierlokomotiven SM42 unterzeichnet. Der Auftrag im Wert von 90 Mio. PLN (21 Mio. EUR) brutto ist ein weiteres Projekt, das im Rahmen des größten Investitionsprogramms in der Geschichte von PKP Intercity durchgeführt wird.

H. Cegielski - Fabryka Pojazdów Szynowych in Poznań wird die Modernisierung sowie regelmäßige Reparaturen auf der fünften Instandhaltungsstufe (P5) der Lokomotiven durchführen. Der Gesamtwert des Vertrages beträgt 90,3 Mio. PLN brutto, die Kosten für die Reparatur und Modernisierung eines Fahrzeugs fast 7 Mio. PLN (1,6 Mio. EUR) brutto.

Die Modernisierung erfolgt im Rahmen des Operationellen Programms Infrastruktur und Umwelt 2014-2020 über die Projekte "Schiene für gute Verbindungen - Modernisierung von Wagen und Lokomotiven für PKP Intercity S.A." und "Wir beschleunigen komfortabel - Modernisierung der Waggons und Anschaffung von Lokomotiven für PKP Intercity S.A." mitfinanziert. PKP Intercity hat im Frühjahr 2018 mit dem Centrum Unijnych Projektów Transportowych (CUPT) einen Vertrag über die Durchführung dieses Projekts unterzeichnet. Die Bahngesellschaft erhielt eine Gesamtkofinanzierung von 653,8 Mio. PLN (152 Mio. EUR). Die Poznaner Firma hat 24 Monate ab Vertragsabschluss Zeit für die Durchführung des gesamten Vertrages.

Die Lokomotiven der Baureihe SM42 werden mit zwei Aggregaten zur Versorgung der Wagen mit elektrischer Energie ausgerüstet. Die Fahrzeuge werden mit modernen Dieselmotoren ausgestattet, die den neuesten Abgasnormen entsprechen. Lösungen, die in Lokomotiven zum Einsatz kommen, wie z.B. die Mikroprozessorsteuerung, verbessern die Traktionseigenschaften des Fahrzeugs und ermöglichen es, den Kraftstoffverbrauch zu senken. Auch die Betriebskosten der modernisierten Fahrzeuge der SM42-Serie werden geringer sein. Die angewandten Lösungen reduzieren Lärm und Vibrationen, sowohl für die Umwelt als auch für das Personal, das die Lokomotive bedient.

Die modernisierten Lokomotiven werden vor allem zum Rangieren eingesetzt. Darüber hinaus können sie für die Wartung von vorübergehend stillgelegten Streckenabschnitten, für den Zugverkehr in Notsituationen im Zusammenhang mit Traktionsschäden und für saisonal betriebene Fahrten, die auf nicht elektrifizierten Strecken betrieben werden, eingesetzt werden.

"Wir freuen uns sehr, dass polnische Unternehmen von der Umsetzung des milliardenschweren Investitionsprogramms für PKP Intercity profitieren. Dies ist ein weiterer Vertrag, der von unserem nationalen Spediteur und dem Hersteller von Schienenfahrzeugen in Poznań unterzeichnet wurde. Die Zusammenarbeit entwickelt sich harmonisch, was dem gesamten Eisenbahnsektor und vor allem den Fahrgästen zugute kommt", sagt Infrastrukturminister Andrzej Adamczyk.

"Die modernisierten Lokomotiven werden ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Flotte sein. Sie werden universell einsetzbar sein, was uns helfen wird, unvorhergesehene Situationen auf Eisenbahnstrecken effizient zu bewältigen", versichert Marek Chraniuk, Vorstandsvorsitzender von PKP Intercity.

WKZ, Quelle PKP Intercity

Zurück

Nachrichten-Filter