english

Montag, 09 Dezember 2019 10:36

Österreich: Vorinformation zur Direktvergabe an die Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH

Die Republik Österreich, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie als zuständige Behörde beabsichtigen über die Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH (SCHIG mbH) als Auftraggeberin für die Dauer von höchstens zehn Jahren einen Dienstleistungsauftrag direkt an die Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH zu vergeben (AT225 Weststeiermark 2021+).

Auftraggeberin der beabsichtigten Direktvergabe wird ausschließlich die SCHIG mbH. Diese soll den Dienstleistungsvertrag mit dem Eisenbahnverkehrsunternehmen in eigenem Namen und auf eigene Rechnung abschließen. Beabsichtigter Auftragsgegenstand ist die Erbringung von SPNV-Leistungen ab voraussichtlich 13. Dezember 2020 auf folgenden Streckenabschnitten:

• Graz Hbf - Lieboch/Hengsberg - Wies-Eibiswald und
• Graz Hbf - Köflach.

Für die Erbringung der Verkehrsdienste sind grundsätzlich die bereits im Einsatz befindlichen Bestandsfahrzeuge (13 Stück Dieseltriebwagen GTW und Stück 15 Stück Doppelstockwagen) zu verwenden. Der Vertrag wird als Bruttovertrag konzipiert.

Mit der Inbetriebnahme der Koralmbahn ist die schrittweise Umstellung der zu erbringenden Schienenpersonenverkehrsleistungen von Dieselbetrieb auf Elektrobetrieb vorgesehen. Die im Elektrobetrieb zu erbringenden Schienenpersonenverkehrsleistungen sind nicht Gegenstand dieses Vergabeverfahrens. Dementsprechend ist für die gegenständlich im Dieselbetrieb zu erbringenden Leistungen für einzelne oder alle Linien eine Kündigungsmöglichkeit für die von der Aufnahme des elektrischen Betriebes betroffenen Linien oder Linienteile/Abschnitte vorzusehen.

Der Leistungszeitraum des gegenständlichen Auftrags durch die zuständige Behörde ist mit Fahrplanwechsel 2030/31 beschränkt.

Quelle BMVIT

Zurück

Nachrichten-Filter