english

Mittwoch, 25 Dezember 2019 10:45

Frankreich: Gestörter Bahnverkehr und "Schwanensee" gegen die Rentenreform

Der Weihnachtstag wird sowohl bei der SNCF als auch bei der RATP am Mittwoch, dem 25. Dezember, mit einem Streik gegen die Rentenreform begangen. Der Streik gegen die Rentenreform hat bei der SNCF bisher zu Verlusten von 400 Mio. EUR geführt, so ihr Chef Jean-Pierre Farandou in einem Interview mit der Zeitung "Le Monde".

Für den heutigen Weihnachtsfeiertag (25.12.2019) kündigt die SNCF an, dass sie weniger Verkehr als am Vortag bewältigen kann.

• TGV: ein Zug von 3
• Ouigo : 3 von 10 Zügen
• internationalen Verkehr: gestörter Betrieb
• Interciés: sehr gestörter Betrieb
• TER: 3 von 10 Zügen
• Transilien: einer von 6 Zügen

Bei der RATP werden 14 von 16 Metro-Linien geschlossen und der Verkehr für die RER A und B wird als "sehr stark gestört" angegeben. Auf der anderen Seite wird der Straßenbahnverkehr normal sein (und für die T1 fast normal). Durchschnittlich verkehren 3 von 4 Bussen.

Detail am Rande: Am Heiligabend wollte die Pariser Oper auf ihre Weise an ihren Widerstand gegen die Rentenreform erinnern. Zwischen zwei Marseillaisen, unter dem grauen Pariser Himmel, führten etwa vierzig Tänzerinnen des Ballettkorps der Oper unter dem Beifall einer kleinen Menge, die sich auf der Place de l'Opéra, im Herzen der Hauptstadt, versammelt hatte, Bilder vom Schwanensee auf.

WKZ, Quelle Le Figaro, Le Monde

Zurück

Nachrichten-Filter