Diese Seite drucken
Donnerstag, 02 Januar 2020 07:00

Polen: Wasserschutzabkommen zur neuen Oderbrücke Kostrzyn unterzeichnet

oder1oder2

Fotos PKP PLK.

In Szczecin wurde am 30.12.2019 ein Vertrag zwischen PKP Polskie Linie Kolejowe S.A. (PKP PLK), der Polnischen Wasserversorgung und des Regionalen Wasserwirtschaftsamtes in Szczecin (Państwowe Gospodarstwo Wodne Wody Polskie - Regionalny Zarząd Gospodarki Wodnej w Szczecinie, RZGW) abgeschlossen. Die Parteien werden bei der Rekonstruktion der Gleise für die Zufahrt zur neuen Eisenbahnbrücke über die Oder in Kostrzyn auf der Strecke Tczew - Kostrzyn Nr. 203 zusammenarbeiten.

Die Zusammenarbeit wird im Rahmen des staatlichen Hochwasserschutzes an der Oder und im Weichselgebiet durchgeführt. RZGW wird das Investitionsvorhaben auf eigene Kosten durchführen.

Die Investition, die den Wiederaufbau der Eisenbahnbrücke und den Zugang zur neuen Oderüberquerung in Kostrzyn betrifft, ist sehr wichtig, um den effizienten Betrieb der Eisbrecher auf der Oder zu gewährleisten und die Schiffahrtsmöglichkeiten zu erhöhen - sagte Krzysztof Woś, stellvertretender Präsident der polnischen Behörde.

Die Vertreter der PKP Polskie Linie Kolejowe S.A. und des Regionalen Wasserwirtschaftsamtes in Szczecin haben bereits die technische Variante der Zufahrt zur neuen Brücke besprochen, einschließlich der Sicherstellung der Anpassung der Zufahrt zur ausersehenen Brückenhöhe. Die Anlage wird eine Höhe haben, die der geforderten Klasse-V-Schiffbarkeit gemäß den europäischen Anforderungen entspricht. .

PKP PLK arbeitet bei der Rekonstruktion der Brücke mit der polnischen und der deutschen Seite zusammen. Dies ermöglicht eine gute Organisation der Arbeiten und die Vorbereitung des Zugfahrplans für die Zeit des Brückenbaus.

Gemäß dem Abkommen über den Bau von Eisenbahn-Grenzbrücken zwischen Polen und Deutschland wird der Bau des Oderübergangs in Kostrzyn von der Deutschen Bahn durchgeführt. Die deutsche Seite hat sich verpflichtet, die Arbeiten, die die Anpassung der Bahnlinie Nr. 203 an die neuen Anforderungen ermöglichen, bis Ende 2022 abzuschließen.

WKZ, Quelle PKP PLK

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 01 Januar 2020 12:23