english

Mittwoch, 08 Januar 2020 07:10

Frankreich: Der Belgier Luc Lallemand soll Vorsitzender von SNCF Réseau werden

lallemand

Foto UIC.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Regulierungsbehörde ART (l'Autorité de régulation des transports, ehemals Arafer) soll der Chef des belgischen Infrastrukturverwalters Infrabel, Luc Lallemand (53), Ende des Monats voraussichtlich die Leitung des französischen Infrastrukturverwalters SNCF Réseau übernehmen.

Wie mehrere belgische und französische Nachrichtenorgane berichten, soll der Belgier Luc Lallemand im kommenden Februar Präsident von SNCF Réseau, dem Infrastrukturbetreiber des französischen Eisenbahnnetzes, werden. Er wird dann Patrick Jeantet ersetzen, der wie geplant den Vorsitz von Keolis, einer weiteren SNCF-Tochtergesellschaft, übernehmen wird. Am Dienstagvormittag hat der Verwaltungsrat von SNCF Réseau diese Übertragung der Befugnisse bestätigt. Der letzte formelle Schritt ist das für Ende des Monats erwartete grüne Licht der Regulierungsbehörde ART.

Luc Lallemand ist derzeit Leiter von Infrabel, dem Betreiber der belgischen Eisenbahninfrastruktur, der 2004 durch die Trennung der belgischen Eisenbahnen SNCB entstanden ist. In Frankreich war Lallemand bereits Verwaltungsratsmitglied des früheren Infrastrukturbetreibers Réseau Ferré de France (RFF) als auch vom Hochgeschwindigkeitsanbieter Thalys, sowie unabhängiges Verwaltungsratsmitglied der RATP Dev, einer Tochtergesellschaft der RATP. Als Absolvent der Höheren Schifffahrtsschule Antwerpen, Wirtschaftsingenieur und Absolvent im Bereich Devisen- und internationalen Finanzwirtschaft kam er 1991 zunächst als Finanzberater zur SNCB, bevor er in mehreren sozialistischen Ministerkabinetten arbeitete, bevor er 2002 als Finanzdirektor zur belgischen Bahn zurückkehrte.

SNCF Réseau befindet sich in der Tat an einem Wendepunkt seiner rechtlichen, finanziellen und strategischen Entwicklung. Seit dem 1. Januar ist SNCF Réseau wie ihre Muttergesellschaft nicht mehr ein Epic (öffentliche Einrichtung industrieller und kommerzieller Art), sondern eine Aktiengesellschaft mit öffentlichem Kapital, was es ihr ermöglichen sollte, ihre beträchtliche Verschuldung (über 50 Mrd. EUR) im Laufe der Zeit besser zu kontrollieren. Für das Jahr 2020 hat der Staat die Übernahme von 25 Mrd. EUR Schulden angekündigt, eine zweite Tranche von 10 Mrd. EUR wird im Jahr 2022 erwartet.

Nicht zuletzt wird SNCF Réseau eine entscheidende Rolle bei der Einführung des Wettbewerbs auf dem nationalen Schienennetz ab 2021 spielen.

Der belgische Verkehrsminister Bellot kündigte an, dass die Föderalregierung schnellstmöglich einen Nachfolger für Lallemand suchen werde, auch wenn sie derzeit nur geschäftsführend im Amt sei.

WKZ, Quelle Les Echos

Zurück

Nachrichten-Filter