english

Freitag, 10 Januar 2020 12:53

Italien: EU finanziert 40 neue Elektrozüge der EAV

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat der Ente Autonomo Volturno (EAV), der Eisenbahnverwaltungsbehörde der Region Kampanien, ein Darlehen von 68 Mio EUR für die Anschaffung von 40 neuen Elektrozügen gewährt. Die neue Flotte wird auf den sechs Linien der Circumvesuviana, dem Eisenbahnnetz, das Neapel und die Provinz Neapel verbindet, eingesetzt werden und dazu beitragen, die Verkehrsüberlastung und die Umweltverschmutzung in der gesamten Region erheblich zu verringern. Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), dem wichtigsten Pfeiler des Investitionsplans für Europa, unterstützt.

Die Gesamtinvestition der EAV in Höhe von rund 220 Mio EUR wird dazu verwendet, 40 Züge, die das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben, zu ersetzen. Die neuen Züge werden auf den sechs Linien der Circumvesuviana eingesetzt, die eines der am dichtesten besiedelten Gebiete Europas bedienen: 47 Gemeinden mit rund 2,5 Millionen Einwohnern. Die verkehrsreichste Linie ist die Linie Neapel - Sorrent, die nicht nur als Pendlerlinie dient, sondern auch zahlreiche touristische Ziele und Kulturstätten wie Herculaneum und Pompeji bedient.

Für die EAV, ein Unternehmen, das sich zu 100 % im Besitz der Region Kampanien befindet, ist die Investition in neue Mobilitätsprogramme zum Schutz der Umwelt eine Priorität, um das empfindliche und bereits überlastete Verkehrsnetz im Großraum Neapel zu erhalten, das neben der großen Zahl von Pendlern auch durch die Zunahme des Verkehrsaufkommens aufgrund des wachsenden Zustroms von Touristen beeinträchtigt wird. Das Projekt wird es der EAV-Flotte ermöglichen, die neuesten Anforderungen in Bezug auf Sicherheit, Betrieb und Energieeffizienz zu erfüllen.

Was die Ziele der EU-Bank betrifft, so wird die Operation zu einer erheblichen Verringerung der CO2-Emissionen führen und die EIB in die Lage versetzen, ihr eigenes Engagement zur Erreichung der Klimaschutzziele zu verstärken. Was die Beschäftigung betrifft, so werden während der Bauphase 1 347 Arbeitsplätze geschaffen, während in der Managementphase 46 neue Dauerarbeitsplätze entstehen.

Das für Wirtschaft zuständige Mitglied der Europäischen Kommission, Paolo Gentiloni, erklärte: "Dieses Darlehen von 68 Mio. EUR für die Anschaffung von 40 neuen Zügen für das Circumvesuviana-Netz wird dazu beitragen, die täglichen Bedürfnisse der Bevölkerung von Neapel zu decken und das kulturelle Leben und die wirtschaftliche Entwicklung der Region Neapel zu fördern. Die Europäische Union unterstützt ihre Regionen und bringt durch den Investitionsplan weiterhin spürbare Vorteile für ihre Bürger. Wir arbeiten nun daran, diese Art von Maßnahmen zu intensivieren und auszuweiten, die unsere Entwicklungsziele geschickt mit dem Klimaschutz verbinden".

Der Vorsitzende der EAV, Umberto De Gregorio, sagte: "In den vergangenen drei Jahren haben wir ein 'schlechtes Unternehmen' innerhalb der EAV verwaltet, rund 800 Transaktionen durchgeführt und Schulden in Höhe von rund 700 Mio. EUR bezahlt. Im Zeitraum 2016-18 haben wir einen operativen Gewinn von 90 Mio. EUR erzielt (gegenüber Verlusten von 330 Mio. EUR für den Zeitraum 2012-15) und das Eigenkapital von 10 Mio. EUR auf 152 Mio. EUR erhöht. Die EAV ist heute ein solides Unternehmen, das investiert und rekrutiert. Dies ist der Beginn einer neuen Ära. Das von der EIB gewährte Darlehen ist ein Beweis für diese Arbeit".

Bis Dezember 2019 hatte der Investitionsplan EU-weit Investitionen in Höhe von 458,8 Mrd. EUR mobilisiert, davon 69,5 Mrd. EUR in Italien, und mehr als eine Million Neugründungen sowie kleine und mittlere Unternehmen unterstützt.

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück

Nachrichten-Filter