Diese Seite drucken
Mittwoch, 29 Januar 2020 07:10

Spanien: Elektrifizierungsarbeiten auf der Strecke Zaragoza - Teruel - Sagunto

teruel
Foto Adif.

Der spanische Infrastrukturverwalter Adif hat Investigación y Control de Calidad mit der technischen Unterstützung für die Steuerung und Überwachung der Arbeiten an den elektrischen Traktionsunterstationen und den dazugehörigen Autotransformationsanlagen, der Energiefernsteuerung und der Hochspannungsfreileitung für den Abschnitt Zaragoza - Teruel in den Gebieten Cariñena und Villafranca del Campo beauftragt, und zwar sowohl während der Ausführung der Arbeiten als auch bis zur Inbetriebnahme dieser Anlagen.

Dieser Dienstleistungsvertrag im Zusammenhang mit den Elektrifizierungsarbeiten auf der Strecke Zaragoza - Teruel - Sagunto wurde für einen Betrag von 604.424 EUR und eine geschätzte Ausführungsdauer von zwanzig Monaten vergeben.

Elektrifizierung des Abschnitts Zaragoza - Teruel

Die Elektrifizierungsarbeiten dieses Abschnitts sind ein Schlüsselelement für die Entwicklung des Masterplans der Strecke Zaragoza - Teruel - Sagunto als strategische Achse des kantabrisch-mediterranen Korridors.

Das Ziel dieser Maßnahmen ist der Bau der für die Elektrifizierung des Abschnitts Zaragoza - Teruel mit 25 kV erforderlichen Anlagen und umfasst unter anderem die Ausführung der elektrischen Traktions-Unterstationen Cariñena und Villafranca del Campo, die 220-kV-Freileitung für die Verbindung vom REE-Unterwerk (Red Eléctrica de España) Calamocha zur künftigen Anlage in Villafranca sowie die Autotransformationsanlagen.

Die Arbeiten haben in der Nähe des Umspannwerks Calamocha der REE (Red Eléctrica de España) mit frühen Arbeiten wie z.B. Nivellierung begonnen. Zu den hauptsächlichen Arbeiten gehören der Bau der Betonfundamente und Stahlkonstruktionen der Außenanlagen, der Bahnsteige und Gebäude für die Hoch- und Niederspannungsausrüstung der Umspannwerke und der Autotransformatorenzentren. Die Kabelkanäle, der Bau der Zugangsplattformen zu den Unterstationen, die Verbesserung der Zugangswege, die Montage des Elektro- und Steuerungsmaterials sowie die für die Inbetriebnahme vorgesehenen Tests sind ebenfalls Inhalt des Auftrags.

Darüber hinaus werden die Bauarbeiten für die Fundamente und metallischen Tragstrukturen der 220-kV-Hochspannungsfreileitung ausgeführt. Diese Arbeiten können durch die Connecting Europe Facility (CEF) kofinanziert werden.

WKZ, Michael Laudahn, Quelle Adif, Vía Libre

Zurück