english

Montag, 16 Oktober 2017 11:30

Italien: Nationaler Plan zur Eisenbahnsicherheit - Übereinkommen über 237 Mio. Euro mit sieben Regionen

npes

In Anwesenheit des Ministers für Infrastruktur und Verkehr, Graziano Delrio, wurden am 10.10.17 die ersten Vereinbarungen über Bauarbeiten in den regionalen Eisenbahnnetzen zur Umsetzung des Nationalen Plans für Eisenbahnsicherheit zwischen der Generaldirektion für stationäre Verkehrssysteme des Ministeriums und den Generaldirektoren der 7 Regionen unterzeichnet, wobei vorerst sieben von zehn Regionen an der Zuweisung von 237 Mio. Euro beteiligt sind. In den nächsten Tagen werden 17 Mio. Euro für drei weitere Regionen bereitgestellt. Darüber hinaus wird eine Zuweisung von 398 Millionen Euro für isolierte Regionalstrecken vorbereitet.

Die Aufteilung erfolgt entsprechend den Bewilligungen der Projekte in den Regionen, die von der Nationalen Agentur für Eisenbahnsicherheit (Ansf) einer Ex-ante-Bewertung unterzogen wurden. Die meisten Arbeiten können 2018-2019 durchgeführt werden. Am Ende der Arbeiten überprüft die Ansf nachträglich die Einhaltung der geforderten Standards, auch um die aktuellen Anforderungen an den Betrieb genauer festzulegen.

Der Nationale Plan für die Eisenbahnsicherheit sieht Interventionen in Höhe von rund 700 Mio. Euro für Eisenbahnen vor, davon 300 Mio. Euro zugunsten von mit dem nationalen Netz verbundenen Eisenbahnverbindungen und 398 Mio. Euro zugunsten von isolierten Eisenbahnen. Der Plan zielt darauf ab, die regionalen Netze an die technischen und sicherheitstechnischen Anforderungen des nationalen Netzes für Sicherungs- und Zugsysteme anzugleichen. Dies beinhaltet Zuglaufsicherungs- und Leitsysteme (SCMT, Sistema Controllo Marcia Treno), Support-Systeme (SSC Sistemi di Supporto Condotta), Bahnübergangssicherungen und einheitliche Ausrüstungen für Betriebsanlagen (ACC Apparato Centrale Computerizzato) oder verbundene Stationen (ACCM Apparato Centrale Computerizzato Multistazione).

Die Beiträge für die sieben Regionen teilen sich wie folgt auf:

• Region Emilia: 50,6 Mio. Euro

• Region Lombardei: 5,6 Mio. Euro

• Region Friaul-Julisch Venetien: 0,97 Mio. Euro

• Region Toskana: 2,4 Mio. Euro

• Region Apulien 115,2 Mio. Euro, darunter die in letzter Zeit durch Unfälle gekennzeichneten Strecken der Ferrovie del Sud-Est (SCMT) und Bari - Barletta (SST Sotto Sistema Terra, SCMT)

• Region Abruzzen: 15,6 Mio. Euro

• Region Kampanien: 46,6 Mio. Euro

GK, WKZ, Quelle Infrastruktur- und Transportministerium

Zurück

Nachrichten-Filter