english

Montag, 03 Februar 2020 12:00

Luxemburg: Fond-de-Gras - ein eisenbahntechnisches Juwel

P1120871P1120978

Für Freunde authentischer Eisenbahnromantik, Bergbau und Industrie-Archäologie sei ein Besuch in Gnadengrund/Fond-de-Gras im Großherzogtum Luxemburg dringend empfohlen. Bis in die 1960er Jahre wurde in zahlreichen Gruben am Rande des lothringer Eisenerzbeckens (Minette) Eisenerz für die legendäre luxemburgische Stahlindustrie gefördert.

P1120879P1120905
P1120944P1120944
P1120922P1120923
P1120950P1120959

Nach dem Ende des kommerziellen Bergbaus gab es vielfache Anstrengungen, Siedlungen, Werksanlagen, Grubenbahnen und die normalspurige "Erzbahn" der Nachwelt zu erhalten. Dass dies alles hervorragend gelungen ist kann man jeden Sonntag von Mai bis September erleben. Man taucht ein in eine andere Welt und eine andere Zeit.

Die Anfahrt ist ab dem CFL Bahnhof Petingen möglich. Ab dort betreibt der Verein AMTF die rund 7,5 km lange, normalspurige Bahnstrecke nach Rodingen mit dem Betriebsmittelpunkt Gnadengrund/Fond-de-Gras als Spitzkehren-Bahnhof in km 5,95. 1986 konnten die AMTF die Bahnstrecke erwerben und seither zum Schmuckstück entwickeln.

Vorhanden ist ein vielfältiger Fahrpark mit Dampf- und Diesel Traktion mit mehrheitlich luxemburgischer Geschichte. An den Betriebstagen begeistert der Bahnhof Gnadengrund/Fond-de-Gras durch regen Betrieb mit zumindest zwei Zügen (davon einer mit Dampflokomotive).

Aber auch die historischen Schienenbusse der ersten Uerdinger Generationen können begeistern. Die landschaftlich abwechslungsreiche Strecke besticht durch ständig neue Aus- und Einblicke. Wenn man dann noch das vielfältige Angebot auf der schmalspurigen Grubenbahn in Betracht zieht, aber auch das authentische Bergarbeiterdorf besichtigen will, wir der Besucher Sonntag sicherlich zu kurz und man nimmt sich vor - wieder zu kommen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Fotos Juli 2019

Zurück

Nachrichten-Filter