english

Montag, 16 Oktober 2017 13:22

Großbritannien: Erster Class 800 auf der Great Western Railway im Einsatz

ice1ice2

Tim Bowles, West of England Mayor, Chris Grayling, Secretary of State for Transport und Alun Cairns, Secretary of State for Wales at Paddington. Foto DfT.

Verkehrsminister Chris Grayling hat heute (16. Oktober 2017) zusammen mit Vertretern und Fahrgästen der Great Western Railway (GWR) den ersten Zug der Class 800 von Hitachi für den Intercity Express auf dem Weg von Bristol Temple Meads nach London Paddington begleitet.

Die ersten Dienste der 57 neuen Hitachi-Züge werden ab sofort bis 2018 eingeführt und bilden den Auftakt für die größte Flottenmodernisierung auf der GWR, da die Flotte an Zügen des Typs InterCity 125 ersetzt werden muss. Nach der Fertigstellung 2018 werden die Züge dann auf der East Coast Main Line eingeführt.

Agility Trains arbeitet mit dem Verkehrsministerium zusammen, um das Intercity-Express-Programm (IEP) zu entwickeln. Agility Trains West finanziert die Flotte, die auf der GWR in Dienst gestellt wird, und arbeitet mit Hitachi Rail Europe, John Laing Group und dem John Laing Infrastructure Fund zusammen.

Die Flotte, die in der Produktionsstätte von Hitachi Rail Europe in Newton Aycliffe in der Grafschaft Durham gebaut wird, wird in den nächsten drei Jahren auf den Great Western und East Coast Main Lines eingesetzt werden. Mehr als 70 % der Teile, die für den Bau der Züge am Standort beschafft wurden, stammen von britischen Zulieferern. Aufgrund der Verzögerungen bei der Elektrifizierung der GWR sind die Züge der Class 800 als Bimode-Züge ausgeführt.

Die heutige Einführung der neuen Zuggeneration im Wert von 5,7 Mrd. GBP stellt den Beginn einer Kapazitätserhöhung dar, die ab 2018 mehr als 4.000 zusätzliche Sitzplätze für London Paddington in der Spitzenzeit am Morgen und bis Ende 2020 mehr als 12.000 zusätzliche Sitzplätze für London Kings Cross zur Verfügung stellen wird.

Neun Jahre harter Arbeit wurden benötigt, von der Gründung einer brandneuen Fabrik mit neuer Belegschaft bis zum Aufbau moderner Instandhaltungseinrichtungen von Swansea bis London.

WKZ, Quelle DfT

Zurück

Nachrichten-Filter