english

Donnerstag, 06 Februar 2020 09:00

Frankreich: Erste Fördermaßnahmen für HAROPA-Häfen angesichts der sozialen Unruhen

haropa1
Foto Haropa.

Am 5. Februar brachte HAROPA - der Zusammenschluss der Häfen Le Havre, Rouen und Paris im Raum Seine Normandie - im Rahmen des Business Clubs seine wichtigsten Kunden, die Akteure der Seefahrts-, Hafen- und Logistikbranche der Seine-Verkehrsachse, zusammen. Ziel dieses Treffens war es, eine Bilanz der Situation nach 14 Tagen Streik zu ziehen, die Auswirkungen auf die Transport- und Logistikkette zu messen und erste Maßnahmen vorzuschlagen.

Im Anschluss an diesen Austausch kündigte HAROPA kommerzielle Maßnahmen an, die dazu beitragen sollen, dass so schnell wie möglich eine Erholung des Wachstums erreicht wird. Diese ersten Maßnahmen betreffen die am stärksten betroffene Aktivität, den Container-Logistiksektor, und zielen darauf ab, das Vertrauen über die Dienstleistungen der Seeschifffahrtsunternehmen, die die Wertschöpfungskette der Häfen antreiben, wiederherzustellen:

• Für Januar und Februar 2020 wird ein einmaliger kommerzieller Rabatt auf die Hafengebühren für Containerschiffe angeboten: Dies ist eine Loyalitätsmaßnahme, die die Aufrechterhaltung der Verpflichtungen der Schifffahrtsunternehmen zu Beginn des Jahres trotz der Unterbrechung anerkennt;
• für Containerschiffe, die den Hafen von Le Havre im Jahr 2020 im Rahmen der Schaffung eines neuen Dienstes anlaufen, wird für zwei Jahre ein Tarifnachlass gewährt. Diese Maßnahme zielt auf die Entwicklung regelmäßiger internationaler Verbindungen ab, ein Vorteil von HAROPA, der von den Verladern und Spediteuren besonders geschätzt wird.

Mit dieser kommerziellen Vereinbarung, die ab Januar gilt, erhöht der Hafen von Le Havre seine Anstrengungen auf 3 Millionen Euro an Investitionen für die Seeschifffahrtsunternehmen.

Zusätzlich zu diesen einmaligen kommerziellen Maßnahmen, die HAROPA dem Container-Logistiksektor anbietet, wird der laufende Austausch mit den Beteiligten im Hinblick auf den Abschluss lokaler Vereinbarungen es ermöglichen, die Besonderheiten jedes Sektors zu berücksichtigen und in die lokalen Diskussionen einzuspeisen.

Die Fachleute des Sektors und des Hafenökosystems (bestehend aus Hafenlotsendiensten, Schlepp-, Boots-, Hafenmanagement-, Umschlags-, Transit- und Transportkommission und schließlich der lokalen Logistik) werden zusammen mit dem Verband SEINE PORT UNION mobilisiert, um diesen Sanierungsplan zu vervollständigen, die Zuverlässigkeit zu entwickeln, das Vertrauen wiederherzustellen und die Attraktivität unserer Häfen schrittweise wieder herzustellen.

WKZ, Quelle Haropa

Zurück

Nachrichten-Filter