english

Montag, 10 Februar 2020 10:30

Großbritannien: Mick Cash ruft zum viertägigen Streik auf der Bakerloo Line

bakerloo
Foto RMT.

Die TUBE UNION RMT bestätigte am 07.02.2020, dass sie zu Streiks auf Bakerloo Line aufgerufen hat, und zwar wegen nicht durchführbarer Fahrplanänderungen, die die Triebfahrzeugführer und Betreiber unter unerträglichen persönlichen Stress setzen. Der neue Fahrplan tritt auf der Bakerloo-Linie im März in Kraft.

Bei einer Abstimmung über Aktionen, die die Triebfahrzeugführer unter den Mitgliedern der Gewerkschaft TUBE UNION RMT betreffen, wurde mit 95% der Stimmen für Aktionen gestimmt. Die Mitglieder wurden wie folgt instruiert;

• sich von Freitag, dem 21. Februar, um 11.59 Uhr, bis Samstag, dem 22. Februar, um 11.59 Uhr, für keinen Dienst anzumelden.
• sich von Sonntag, dem 23. Februar, 11.59 Uhr, bis Montag, dem 24. Februar, 11.59 Uhr, nicht mehr für einen Dienst anzumelden.

Mick Cash, der Generalsekretär der RMT: "Die Fahrer stimmten mit überwältigender Mehrheit für ein Tätigwerden in diesem Streit, bei dem es darum geht, dass das Management der Bakerloo-Linie Fahrplanänderungen auferlegt, ohne dass die Auswirkungen auf die Betreiber, die diese Änderungen umsetzen sollen, ernsthaft anerkannt werden.

"Wir hofften, dass wir in den Gesprächen mit LU vorankommen, aber unsere Vertreter sind nun der Ansicht, dass die Fortschritte zu gering und zu langsam sind.

"Das Fazit ist, dass man keinen unerträglichen Stress und Druck auf die U-Bahn-Fahrer ausüben kann, der sich auf ihre sicherheitskritische Rolle auswirkt, und genau darum geht es in diesem Streit. Die Gewerkschaft steht weiterhin für Gespräche zur Verfügung."

Ein Sprecher von Transport for London sagte: "Diese Ankündigung ist daher enttäuschend, zumal wir mehrere Schritte unternommen haben, um die Erfahrungen unserer Fahrer mit dem aktuellen Fahrplan zu verbessern und gleichzeitig die Arbeiten zur Einführung eines neuen Fahrplans im nächsten Monat vorzuziehen. Wir fordern sie auf, weiterhin mit uns zusammenzuarbeiten, um diese Bedenken zu zerstreuen, so dass wir sicherstellen können, dass die Fahrer der Bakerloo-Linie sich bei der Arbeit wohl fühlen, ohne die Störungen für die Londoner zu verursachen."

TfL wird sich nächste Woche mit der RMT zu diesem Thema treffen, da ein Streik der Fahrer die gesamte Bakerloo Line stören würde. Laut TfL war dies die acht verkehrsreichste der Londoner U-Bahn-Linien im Jahr 2018/19, mit etwa 113,5 Mio. Menschen, die den U-Bahn-Service nutzten. 

Der bevorstehende Arbeitskampf ist das jüngste Problem für die Londoner Verkehrsbehörde, die mit wiederholten Verspätungen und steigenden Kosten bei ihrem Crossrail-Projekt zu kämpfen hat.

Die Erhöhung der Tarifeinnahmen durch Crossrail wurde als eine wichtige Möglichkeit zur Steigerung der Einnahmen von TfL angesehen, und das zu einer Zeit, in der das Unternehmen versucht, ein Betriebsdefizit zu überwinden und mit dem Verlust eines staatlichen Zuschusses fertig zu werden.

WKZ, Rüdiger Lüders, Quelle RMT, Bloomberg, ITV

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 09 Februar 2020 19:23

Nachrichten-Filter