english

Montag, 10 Februar 2020 12:00

Luxemburg: Symbiose aller Traktionsarten auf 700mm - Minieresbrunn in Gnadenbrunn/Fond-de-Gras (Luxemburg)

P1120990P1130007

Nur selten gelingt touristischen Bahnen bzw. Museumsbahnen eine stimmige Symbiose aller drei Traktionsarten (Dampf-, Diesel-und Elektrische Traktion) und das auf nur wenigen Kilometern. Ein außerordentlich geglücktes Beispiel ist das Bergbau-und Grubenbahn Museum von Gnadenbrunn/Fond-de-Gras in Luxemburg, in unmittelbarer Nachbarschaft der normalspurigen Touristikbahn mit der Verbindung zur CFL in Petingen.

P1130020P1130027
P1130045P1130055
P1130056P1130059
P1130079P1130080

Seit den 1990er Jahren wurden hier Strecken der 1978 eingestellten Grubenbahnen reaktiviert und so kann man heute auf schmaler Spur, stilvoll sogar von Luxemburg nach Frankreich reisen. Die erste Teilstrecke, vom Bahnhof und Dorf Gnadenbrunn/Fond-de-Gras zum Brecher Doihl wird in der Regel mit Dampftraktion befahren. Dann geht es unter 500 Volt Gleichspannung elektrisch durch einen 1908 errichteten1400m langen Stollen nach Lasauvage Bergwerk. Dort befindet sich ein Gleisdreieck und ermöglicht Fahrten nach Lasauvage Kirche bzw. ins Französische Bergarbeiterdorf Saulnes.

Die beiden Zweigstrecken werden dann mit Diesel-Traktion befahren. Die Fahrgäste steigen an den Schnittpunkten der Traktionsarten in der Regel um - eine kurzweilige und höchst spannende Befahrung einer alten Industrielandschaft gespickt mit historischen Bauten aus der Bergbauvergangenheit der Region auf beiden Seiten der luxemburgisch-französischen Grenze.

Der Trägerverein der historischen Grubenbahnen verfügt über rund 20, meist betriebsfähige, Lokomotiven und eine große Menge verschiedenster Waggons, Loren und Hunte aus Bergbau-und Stahlindustrie. Zur Fahrt durch den Hauptförderstollen gehört auch eine Besichtigung des dortigen, sehr gut gemachten Schaubergwerkes.

Ein Besuch der sich mehr als lohnt und der den Wunsch nach einer Wiederholung aufkeimen lässt ! Gefahren wird an Sonntag Nachmittagen von Mai bis September mit je 3 Zugpaaren und im Hochsommer auch an gewissen Donnerstagen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Fotos 14.07.2019

Zurück

Nachrichten-Filter