english

Montag, 10 Februar 2020 11:53

Großbritannien: RAIB-Bericht zur Güterzugentgleisung in Eastleigh

raib
Foto RAIB.

Um etwa 11:31 Uhr am 28. Januar 2020 entgleiste ein Güterzug an einer Reihe von Weichen südlich des Bahnhofs Eastleigh. Der Zug fuhr zu diesem Zeitpunkt mit einer Geschwindigkeit von 19 km/h (12 mph) und fuhr von der Langsamfahrstrecke über eine Kreuzung, die zur Schnellfahrstrecke führte.

Die Lokomotive entgleiste teilweise und entgleiste dann vollständig, und einige der Räder von vier der folgenden fünf Waggons entgleisten ebenfalls, was zu erheblichen Schäden an der Strecke führte.

Der Triebfahrzeugführer stoppte den Zug, bevor die verbleibenden 25 Waggons das beschädigte Gleis erreichten. Niemand wurde verletzt, aber die Gleis- und Signalanlagen wurden schwer beschädigt, und in den folgenden sechs Tagen kam es zu umfangreichen Betriebsunterbrechungen auf der südwestlichen Hauptstrecke.

Die vorläufige Untersuchung der RAIB ergab, dass eine Reihe von Schienenbefestigungen, die den korrekten Abstand zwischen den Schienen aufrechterhalten sollten, gebrochen waren. Erste Hinweise deuten darauf hin, dass einige davon bereits vor der Entgleisung gebrochen waren. Als der Güterzug über die Weichen fuhr, bewegten sich die Schienen auseinander und die Räder des Zuges fielen in den Raum zwischen den Schienen.

Die Untersuchung der Eisenbahnuntersuchungsstelle RAIB wird die Abfolge der Ereignisse, die zu dem Vorfall geführt haben, ermitteln.

Sie wird auch Folgendes berücksichtigen:

• die Konstruktion und die Installation der Schienenbefestigungen,
• die Reaktion der Industrie auf frühere Probleme, die mit Schienenbefestigungen während ihrer Lebensdauer festgestellt wurden,
• sowie alle zugrunde liegenden Faktoren

Pressemeldung RAIB

Zurück

Nachrichten-Filter