english

Dienstag, 17 Oktober 2017 12:58

Österreich: Weitere Ermittlungsverfahren gegen ehemalige ÖBB-Manager

Laut Dokumenten, die der "Krone" vorliegen, laufen gegen 34 Manager der ÖBB durch die Korruptionsstaatsanwaltschaft Verfahren wegen Untreue, Bildung einer kriminellen Vereinigung (Mafia-Paragraf), Bestechung und unerlaubter Geschenkannahme. Im Zentrum der Ermittlungen steht ein mutmaßlich betrügerischer Kaufvertrag beim Erwerb der ungarischen Güterbahn. Den ÖBB soll so wegen überhöhten Verkaufspreises ein Schaden von 700 Millionen Euro entstanden sein. Erst vor ein paar Tagen hat der Standard berichtet, dass der Oberste Gerichtshof (OGH) den Freispruch des Landesgerichts St. Pölten gegen den früheren Vorstandsdirektor von ÖBB-Güterverkehr und ÖBB-Holding, Gustav Poschalko, bestätigt hat.

WKZ, GK, Quelle Kurier, Standard

Zurück

Nachrichten-Filter