english

Mittwoch, 26 Februar 2020 07:05

Russland: Steigende Fahrgastzahlen im Verkehr mit Nicht-GUS-Staaten

rzd
Der "Striž" Moskau - Berlin. Foto RŽD.

Die Personenbeförderung in internationalen Zügen mit Nicht-GUS-Ländern ist im Jahr 2019 auf 764.000 Personen gestiegen (+14% gegenpber 2018). Die größten Zuwächse im Transportwesen wurden zwischen Russland und der Mongolei (+18%), Finnland (+16%), Deutschland (+7%) und Italien (+7%) beobachtet.

Komfortable Züge der für den Fernverkehr zuständigen RŽD-Tochter FPK, die aus viersitzigen RIC-Abteilwagen bestehen, die gemeinsam von Werk Tver Carriage Works und Siemens hergestellt wurden, fahren in europäische Länder. Die Wagen haben bequeme Abteile, Steckdosen in jedem Abteil und einen Klapptisch in Kombination mit einem Waschbecken. Alle Wagen sind mit einer individuell einstellbaren Klimaanlage in jedem Abteil ausgestattet, es gibt zwei Sanitärräume in jedem Wagen (einer mit eingebauter Dusche).

Ebenfalls zwischen Russland und Deutschland verkehrt seit Dezember 2016 der Zug "Striž" Moskau - Berlin (hergestellt von der spanischen Firma Patentes Talgo S.L.). Die Wagen des Zuges sind mit einem System der automatischen Spurweitenänderung der Radsätze ausgestattet. Diese Technologie ermöglicht es, die Zeit für den Übergang von der russischen Normalspurweite (1520 mm) auf die europäische (1435 mm) zu reduzieren.

Auf der Relation Russland - Finnland gibt es Hochgeschwindigkeitszüge "Allegro" St. Petersburg - Helsinki mit der maximalen Betriebsgeschwindigkeit von 220 km/h.

Ein Jubiläum gibt es auch zu feiern: Am 19.02.1955, also vor 65 Jahren, fuhr der erste durchgehende Zug vom Weissrussischen Bahnhof in Moskau nach Berlin. Heute fährt der "Striž" diesen Weg in weniger als 22 h.

WKZ, Quelle RZD

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 Februar 2020 07:55

Nachrichten-Filter